Clint Eastwood – der Mann ist eine absolute Hollywood-Legende, nicht nur als Schauspieler in unzähligen Blockbustern, die ihre Genres mitgeprägt haben (man denke nur an „Dirty Harry“ oder seine Spaghetti-Western wie „Eine Handvoll Dollar“), sondern auch als Regisseur. Doch lange ist es her, dass wir den 88-jährigen Titanen auf der Leinwand erleben durften. Damit ist nun Schluss. Hier ist der erste Trailer zu „The Mule“.

In dem Streifen mimt Eastwood einen 90-jährigen Drogenkurier. Immer wenn man denkt, der Altstar des genialen „Gran Torino“ und Mann hinter Regiearbeiten wie „Million Dollar Baby“ oder „American Sniper“ könne seine Fans nicht mehr überraschen, liefert Eastwood selbst mit 88 noch eine neue Überraschung ab. Wahnsinn. In „The Mule“ (Mule = Maulesel, Lasttier, englischer Begriff für Drogenkurier) erzählt er als Regisseur die wahre Geschichte des Weltkriegsveteranen Leo Sharp – und spielt diesen auch.

Sharp heißt im Film Earl Stone und beschließt mit seinen 90 Jahren aus Gründen, die hier nicht gespoilert werden sollen, sich mit den mexikanischen Drogenkartellen einzulassen – und für diese zu schmuggeln. Dadurch rückt Earl naturgemäß in das Visier der US-Drogenfahndung und landet bald schon auf den Listen der Behörden. Mehr als eine Tonne Stoff schmuggelt Earl im Alter noch über die Grenzen. Im Wert von drei Mio. Dollar…

Eine ebenso wahre wie fantastisch klingende Geschichte, die wohl niemand außer einem Hollywood-Giganten wie Eastwood in solcher Form drehen und vor allem auch spielen könnte. An Rente scheint der Mann (zum Glück für uns Kinogänger) noch lange nicht zu denken. Auch sonst ist der Film mit Größen wie Bradley Cooper (American Sniper), Laurence Fishburne (Matrix), Dianne West und Clints Tochter Alison Eastwood besetzt.

„The Mule“ kommt am 14. Dezember in die US-Kinos, einen deutschen Starttermin gibt es noch nicht.