Jason Statham hat es irgendwie mit diesem Streifen, die nur eine Berufsbezeichnung oder eine grobe Umschreibung als Titel tragen: Er war schon ‘The Transporter’, ‘Parker’, ‘Killer Elite’, ‘Wild Card’, ‘Revolver’ und ‘The Mechanic’. Letztgenannter Streifen war ein Remake des Charles-Bronson-Klassikers ‘Kalter Hauch’. Und genau dieser Film, ‘The Mechanic’, erhält mit ‘Mechanic: Resurrection’ in Kürze einen Nachfolger. Dabei schlüpft Jason Statham einmal mehr in die Haut des Profikillers Arthur Bishop.

Am 25. August 2016 hält ‘Mechanic: Resurrection’ Einzug in den deutschen Kinos. Auf dem Regiestuhl nahm der Deutsche Dennis Gansel Platz, der zuvor mit Filmen wie ‘Die Welle’ oder ‘Die vierte Macht’ mehr als überzeugen konnte. Man darf gespannt sein, ob dieser mit Größen wie Jason Statham, Jessica Alba oder Tommy Lee Jones gespickte Streifen das Publikum abholt. Der Trailer lässt auf ein Action-Feuerwerk erster Güte hoffen und zeigt, dass Gansel wohl nicht nur nachdenkliches deutsches Bewältigungskino beherrscht.

Zur Handlung: Arthur Bishop (J. Statham) nennt man „Den Mechaniker“, weil die Morde, die er begeht, wie perfekte Uhrwerke arbeiten und stets als Unfälle inszeniert sind. Doch Arthurs Rückkehr zu diesem Gewerbe ist alles andere als freiwillig. Denn eigentlich wollte sich Bishop zur Ruhe setzen und seiner mörderischen Vergangenheit den Rücken kehren. Doch als seine Freundin Gina (Jessica Alba) von seinem Erzfeind Crain (Sam Hazeldine) entführt wird, muss Arthur zurück ans Werk. Um sie zurückzubekommen, soll er für den Entführer um die ganze Welt reisen und in kürzester Zeit drei Auftragsmorde erledigen. Morde, die nur Bishop wie Unfälle aussehen lassen kann …