The Lodge – Film-Kritik – Das Horror-Genre boomt seit Jahren und hat dabei einige echte Hits hervorgebracht. Auch „The Lodge“ gehört hier zur oberen Liga und erscheint nun für das Heimkino. Es ist ein atmosphärisch dichter Psycho-Horror, der mit subtiler Angst und Unbehagen überzeugt.

Verantwortlich dafür zeichnet das österreichische Regieduo Veronika Franz und Severin Fiala, welches das Genre schon mit „Ich seh ich seh“ bestens bedient hatten. In „The Lodge“ geht es um eine Familie in einer abgelegenen Hütte. Journalist Richard beschließt nämlich, die Weihnachtsferien mit seinen beiden Kindern Mia und Aidan sowie seiner neuen Freundin Grace in seiner gemütlichen, verschneiten Waldhütte in den Bergen zu verbringen. Doch seine Kinder sind davon alles andere als begeistert:

Sie trauen ihrer „zukünftigen Stiefmutter“ nicht über den Weg – und lassen sie das auch bei jeder Gelegenheit spüren. Als Richard beruflich für ein paar Tage in die Stadt fahren muss und seine Familie alleine in den Bergen zurücklässt, passieren jeden Tag neue, unheimliche Ereignisse, die Mia und Aidan in ihrer Meinung bestärken, dass mit Grace irgendetwas nicht stimmt.

Und als die Geschwister dann auch noch äußerst grausamen Details aus Graces Kindheit auf die Spur kommen, beginnt ein zunehmend eskalierendes Katz-und-Maus-Spiel, das die Drei an die Grenzen des Wahnsinns führt.

Schon richtig: An der Szenerie mit einer abgelegenen Hütte ist nichts Weltbewegendes und das Thema ist sicher nicht neu. Doch der Plot zieht schnell an und wurde zudem überaus beklemmend inszeniert und mit einer düster-kalten Atmosphäre untermalt.

Sicherlich sind dabei Grundelemente aus bekannten Streifen zu erkennen. So gibt es kleinere Parallelen zu „The Visit“, der Film erinnert bisweilen stimmungstechnisch an Kracher wie „The Shining“ oder „Hereditary – Das Vermächtnis“. Aber „The Lodge“ macht letzten Endes sein ganz eigenes, überaus düster-atmosphärisches Ding daraus.

Zudem sitzen die gut pointierten Schreckmomente in einem Film, der sich langsam aufbaut und immer mehr eskaliert. Richtig stark auch die meisterhafte Kameraarbeit sowie der Cast mit Richard Armitage („Der Hobbit“), Jaeden Martell („Es“), Alicia Silverstone sowie Riley Keough („Mad Max: Fury Road“).

Kurzum, „The Lodge“ ist ein starker Vertreter des Psycho-Horrors und sollte insbesondere Genrefans gefallen.

The Lodge (Square One/LEONINE) – VÖ: 12. Jun. 20