„ The Last Duel “ – Film-Kritik – Freunde von Ritter-Streifen schauen oft in die Röhre, weil das Genre schlicht nicht so bedient wird wie andere. Daher freut man sich immerzu, wenn dann noch mal wieder etwas zum Thema Mittelalter inszeniert wird. So wie beim zünftigen  Mittelalter-Epos „The Last Duel“ das von keinem Geringeren als Star-Regisseur Ridley Scott („Alien“, „Blade Runner“) inszeniert wurde.

Darüber hinaus ist der Streifen mit Matt Damon, Ben Affleck, Adam Driver sowie Jodie Comer topp besetzt. In „The Last Duel“ erwartet euch eine spannende Mischung aus Historien-Epos und Mittelalter-Action. Im auf wahren Begebenheiten beruhenden Streifen über Freundschaft, Verrat und Rache geht es ins Jahr 1386.

Das letzte offizielle richterliche Duell

Im Fokus steht das letzte offizielle richterliche Duell, das in Frankreich ausgetragen wurde. Schließlich wurden in diesen Zeiten noch Streitigkeiten mit einem Kampf auf Leben und Tod entschieden, konnte man seine Differenzen bei einem Mangel an Beweisen nicht vor Gericht beilegen. In „The Last Duel“ muss Ritter Jean de Carrouges gegen Ritter Pierre d'Alencon in einem solchen Duell antreten.

Denn Le Gris wird beschuldigt, Carrouges Frau Marguerite vergewaltigt zu haben. Da Pierre d'Alencon dies aber vehement abstreitet, fordert er beim König einen Gerichtskampf. Und so kommt es zum letzten offiziellen richterlichen Duell auf Leben und Tod. „The Last Duel“ glänzt mit seiner mitreißenden und sehr fesselnden Geschichte, in der vorrangig das Trio Jodie Comer, Matt Damon und Adam Driver in ihren Rollen brilliert.

Bildgewaltiges, atmosphärisches Mittelalter-Epos

Richtig stark ist zudem diese packend bedrückende sowie düstere mittelalterliche Atmosphäre des Films. Diese unterstreicht perfekt das Geschehen um die beiden zerstrittenen Ritter. Zudem gestaltet sich dieses mittelalterliche Geschichtsdrama als überaus bildgewaltig. Das nicht nur bei den packend inszenierten Kampfszenen in der Arena.

Spannend ist auch, dass der Film in drei Handlungsstränge unterteilt ist. Jede zeigt die Geschehnisse aus einem anderen Blickwinkel, nämlich aus der von Jean de Carrouges, Jacques Le Gris sowie dem potentiellen Opfer Marguerite de Carrouges. So gelingt es „The Last Duel“ einige erfrischend überraschende Wendungen zu erschaffen, bringt zudem sicher geglaubte Meinungen über die jeweiligen Personen zum Wanken.

Alles mündet in einem sehr eindrucksvollen Finale. „The Last Duel“ präsentiert sich schlussendlich als intensiver Ritterstreifen verpackt in einem Historiendrama, das trotz der 152minütigen Spielzeit zu keiner Sekunde die Spannung verliert. Applaus, Applaus!

The Last Duel (Walt Disney) – VÖ: 06. Jan. 22