Katastrophenfilme laufen im Kern immer nach dem gleichen Schema ab: irgendein exentrischer Experte warnt die vermeintlich seriösen Leute an der Macht, niemand glaubt ihm und am Ende knallt es dann doch und alle wundern sich. Dass „Katastrophe“ aber nicht immer gleichbedeutend mit Erdbeben, Asteroiden oder gigantischen Monstern sein muss, beweist das kommende Kinohighlight 'THE BIG SHORT'.

Der Streifen thematisiert die Finanzkrise, welche die Weltwirtschaft vor gar nicht allzu langer Zeit zusammenbrechen ließ. Hedgefonds-Manager Michael Burry (Christian Bale) ist der Einzige an der Wall-Street, der die amerikanische Immobilienblase schon Jahre im Voraus platzen sieht, doch in ihrer Arroganz wollen die Bankenbosse und Makler nicht auf seine düstere Prognose hören. Also entwickelt Burry einen moralisch mehr als fragwürdigen Plan, um Nutzen aus der Situation zu ziehen: Den Big Short. Durch Leerkäufe von Aktien großer Investmentbanken wettet er mit weiteren risikofreudigen Spekulanten – darunter Steve Carell als Trader Steve Eisman, Ryan Gosling als geldgieriger Deutsche-Bank-Makler Greg Lippmann sowie Brad Pitt als ehemaliger Star-Investor Ben Rickert – gegen das Finanzsystem.

Ein hochkarätig besetzter Finanzthriller also, dessen Brisanz und zynischer Unterton auch heutzutage noch zum Nachdenken anregen. 'THE BIG SHORT' startet am 7. Januar 2016 in den Kinos und gilt jetzt schon als großer Oscar-Favorit 2016.