Wer kennt sie nicht, die Furcht vor der Herrschaft der Maschinen? Seit dem ersten ‘Terminator’, wohl der unerreichten Ikone unter den unzähligen Actionfilmen der 80er, ist das Thema Teil der Popkultur. ‘Terminator 2 –Tag der Abrechnung’ setzte da Anfang der 90er noch eins drauf. Der Film war zu seiner Zeit mit 102 Mio. Dollar der teuerste Film überhaupt und legte die Messlatte für sämtliche späteren Actionstreifen effekttechnisch und dramaturgisch ein gewaltiges Stück höher. Wer den glorreichen Zeiten dieses Über-Actionfilms hinterhertrauert, darf sich freuen: 2017 beginnt der Siegeszug der Maschinen aufs Neue.

Nein, kein weiteres Remake ist in Planung, auch kein dünnblütiges Sequel, das die Erwartungen der Terminator-Fans eh nur enttäuschen würde: Stattdessen kommt ‘Terminator 2 – Tag der Abrechnung’ noch mal in die Kinos. Genauer gesagt: in 3D. ‘Terminator 2 – Jugdgement Day 3D’ heißt das Projekt in den USA und soll James Camerons Klassiker von 1991 in neuem Licht erblühen lassen.

Bereits 2017 könnte das mit vier Oscars gekrönte Action-Meisterwerk in drei Dimensionen aller Voraussicht in unseren Kinos laufen – auch wenn es dazu noch keine gesicherten Informationen gibt. Denn dass James Cameron ein Händchen dafür hat, seine eigenen Streifen in 3D aufzupeppen und noch mal auf die Leinwand zu bringen, hat er 2012 erfolgreich bewiesen. Damals holte er ‚Titanic 3D‘ in die Kinos (zurück) und spülte seinem Vertrieb damit mal eben so knapp eine Drittelmilliarde Dollar in die Kassen – vor allem auf dem außeramerikanischen Markt. Die Chancen stehen daher sehr gut, dass wir den zweiten Termiator-Auftritt in 3D in deutschen Kinosesseln erleben werden.   

Quelle: comingsoon.net