Beinharte Terence-Hill-Fans wissen natürlich, dass der Mann mit den wasserblauen Augen zwar in Italien das Licht der Welt erblickte, seine Kindheit aber im sächsischen Lommatzsch erlebte. Seine deutsche Heimatstadt wird Terence Hill nun ein Denkmal für die Ewigkeit setzen: Denn im Mai wird ein Museum eröffnet werden, in dem Leben und Werk des Schauspielers im Mittelpunkt stehen. Einige der Schauobjekte sind sogar echte Leihgaben der Familie Hill.

Michael Maaß heißt der Mann, den viele Fans von Bud Spencer und Terence Hill als Veranstalter hinter dem allseits beliebten und erfolgreichen „SpencerHill Festivals“, dem größten Fantreffen des kongenialen Duos, kennen. Nachdem das letzte SpencerHill Festival 2018 erfolgreich in Lommatzsch über die Bühne ging, wird dort auch bereits im Mai das Museum feierlich zusammen mit den Bürgern der Stadt eröffnet.

Kein Terence ohne Bud

Klar, dass ein Museum zu Terence Hill nicht auch ohne gleichzeitige Würdigung von Bud Spencer funktionieren kann. So werden viele Exponate und Nachbauten aus den Filmen des Duos ausgestellt werden. Leben und Wirken Hills werden von allen Seiten beleuchtet, um den Kult um den Sonnyboy und seine tollen Filme auf eindrucksvolle Weise nahezubringen. So werden im Innenhof des Museums Filmfahrzeuge aus den Streifen stehen.

Auf zwei Etagen erleben die Besucher in einem Fachwerkhaus den Kult um Terence Hill hautnah. MANN.TV wünscht Herrn Maaß und seinem Museum alles Gute für die Zukunft und kann euch einen Besuch nur ans Herz legen. Am 11. Mai öffnet das Terence Hill Museum in Lommatzsch. Ab dann hat es an allen Samstagen sowie an Sonn- und Feiertagen von 13 bis 18 Uhr für euch geöffnet. Fanclubs und Gruppen können zudem Sondertermine vereinbaren. Hier geht's zur offiziellen Webseite des Museums.

Quelle: presseportal.de