Am heutigen Dienstag wird Terence Hill, auch bekannt als die schlitzohrige Hälfte von Bud Spencer, 77 Jahre alt. Dazu ein schlagkräftiges „Hip Hip, Hurra!“ Wir blicken zur Feier des Tages auf seine Karriere zurück, die uns so viele tolle filmische Momente beschert hat. Alleine und zusammen mit seinem kongenialen Partner Bud Spencer!

Mario Girotti, so sein bürgerlicher Name, stammt gebürtig aus Venedig. In seinen Anfangstagen als Schauspieler hätte er sich sicher nicht erträumen lassen, dass er einmal eine der Ikonen des Italo-Westerns werden würde. Und sicherlich noch weniger, Teil vom besten und witzigsten Männer-Duo der Welt zu sein. Für den kecken Typ mit den stahlblauen Augen hatte alles im Alter von zwölf Jahren angefangen, als ein Regieassistent auf den kleinen Terence in einem Schwimmbad aufmerksam wurde und ihn zu einem Casting schickte. Spätere Engagements nimmt Hill allerdings vorerst nur an, um sich Motorräder und sein Literaturstudium finanzieren zu können. Dabei kommt er bis zu seinem 20. Geburtstag auf stolze 20 Filmrollen. Den Durchbruch schaffte er dann in den Italo-Western und den deutschen Karl-May-Filmen.


Die Spencer/Hill-Fusion
Durch einen für Hill glücklichen Umstand traf er 1967 bei den Dreharbeiten am Set von „Gott vergibt … Django nie!“ auf Carlo Pedersoli, besser bekannt unter dem Namen Bud Spencer. Was danach folgte, ist uns allen bestens bekannt – das beste Männer-Duo aller Zeiten war geboren. Dabei mussten sich die beiden erst einmal neue Namen zulegen, um die Filme besser vermarkten zu können. Terence Hill sagte einmal zu diesem Thema: „Ich bekam eine Liste mit 20 Namen in die Hand gedrückt und musste mich innerhalb von 24 Stunden für einen entscheiden. Und Terence Hill gefiel mir am besten.“

Das beste Duo aller Zeiten
Waren die ersten Filme der beiden noch recht bluttriefend und rüde, wurden sie mit den Italo-Western-Komödien weltberühmt und schrieben mit flapsigen Sprüchen und überzeichneten Prügeleien Kinogeschichte! Der Dicke und das schmächtige Schlitzohr – eine Kombination, die in Filmen wie „Vier Fäuste für ein Halleluja“, „Die rechte und die linke Hand des Teufels“, „Zwei Himmelhunde auf dem Weg zur Hölle“ oder „Das Krokodil und sein Nilpferd“ in bester Slapstick-Manier jedes Männerherz auch heute noch höher schlagen lassen. Insgesamt drehte Terence Hill zusammen mit Bud Spencer 16 Filme.


Auch Solo eine Bank
Aber Hill war auch Solo erfolgreich und überzeugte in starken Streifen wie „Mein Name ist Nobody“, „Keiner haut wie Don Camillo“, „Renegade“ oder der „Lucky Luke“-Verfilmung. Terence Hill arbeitete zudem auch hinter der Kamera und schrieb das Drehbuch zu „Renegade“. Wie seit den letzten 40 Jahren auch lebt Hill immer noch komplett skandalfrei im amerikanischen Massachusetts auf einer Ranch, zurückgezogen und weit weg von der Öffentlichkeit. Wir haben und werden diese coole Type aber niemals vergessen.

Deshalb: „Happy Birthay“ zum 77. Geburtstag, Terence Hill!