Wer A sagt, der muss auch B sagen – und wer Bud Spencer sagt, sollte auch besser Terence Hill nicht vergessen. Der gute Mann wird heute 80 Jahre alt. Am 29. März 1939 erblickte er das Licht der Welt in Venedig – doch aufgewachsen ist Mario Girotti, wie Hill mit bürgerlichem Namen heißt, in Sachsen. Sogar eine Geburtsanzeige aus einer Lokalzeitung von damals existiert noch, die auf den 1. April 1939 datiert.

Seine Eltern sind Doktor Gir und Hilde Girotti, sie ist eine geborene Thieme. Er Chemiker aus Italien, Sie deutsche Hausfrau. Terence Hill offenbarte gegenüber der „Bild“ Erinnerungen aus seiner Zeit in Lommatzsch bei Dresden: „Die Zeit dort war wunderschön. Die Wiesen, das eiserne Tor an unserem Haus zum Klettern. Doch auch die Bombennächte habe ich nie vergessen. Als Dresden brannte, leuchtete der Himmel und verfolgte mich lange in meinen Träumen.“

Hill verabscheut seither Gewalt

Er ist seit über 40 Jahren auch Vegetarier: „Auch wenn in unseren Filmen viel geschlagen wurde. Wirklich brutal wollten wir nie sein und waren wir auch nicht. Sterben ist nicht lustig.“ Kein Wunder also, dass Terence Hill viele seiner Kino-Millionen für wohltätige Zwecke spendete – insbesondere für Kinderkrankenhäuser. In seiner italienischen Heimat wird er deswegen als Held verehrt.

Es war Terence Hills Mutter, die sein Talent entdeckte – vom Kinderstar brachte er es zum „Winnetou“-Darsteller und schließlich an der Seite von Bud Spencer zu Weltruhm. Sein Künstlername „Hill“ hat eine besondere Bewandtnis: „Er sollte international klingen. Ich bekam 20 zur Auswahl und entschied mich für die Initialen meiner Mutter.“

MANN.TV wünscht alles Gute zum Geburtstag!

Quelle: bild.de