Es gibt für Fans wohl kaum eine andere Frage, die so schwer zu beantworten wäre, welcher Titan des Oldschool-Actionkinos mehr Anspruch auf den Thron hat: Sylvester Stallone oder Arnie. Zugegeben, die mann.tv-Leser haben diese Frage unter sich ja bereits ausgemacht und die Antwort fiel eindeutig aus.

Stallone jedenfalls hat, von US-Talker Jimmy Fallon im Zuge von Slys „Expendables 3“-Promotour befragt, eine relativ eindeutige Antwort darauf, wem er abseits seiner Leinwandhöhepunkte die peinlichsten Rollen verdankt, die er je verkörpern musste. Und der Schuldige ist – wenig überraschend – Arnold Schwarzenegger. Mögen beide Stars heute als Expendables Seite an Seite flammenden Tod und kernige Einzeiler auf ihre Feinde niedergehen lassen – in den Achtzigern waren Sly und Arnie erbitterte Rivalen, die um jede Rolle wetteiferten.

Und eben dieser gnadenlose Konkurrenzkampf der beiden erzeugte massiven Druck von Seiten der Agenten und Produzenten, mit denen Stallone arbeitete. So hieß es für den noch jungen Actiontitanen laut eigener Aussage damals wohl öfter, als ihm lieb war: „Ich sage dir, entweder du machst 'Stop! Oder meine Mami schießt!', oder du bist raus. Dann bekommt er [Schwarzenegger] aber die Rolle, er steht schon in den Startlöchern!“

Ähnlicher Druck führte laut Stallone wohl auch dazu, dass er sich für den Musicalstreifen „Der Senkrechtstarter“ hergab. Mag „Stop! Oder meine Mami schießt!“ dem einen oder anderen geneigten Leser sogar noch wie ein Streifen erscheinen, der eher in die Kategorie „ganz okay“ gehört, so reicht ein Blick in den Trailer zu „Der Senkrechtstarter“, ein Blick in Stallones vor Scham und Erniedrigung versteinertes Gesicht, um zu erkennen, wie sehr der Mann von dieser Rolle traumatisiert wurde …