Sylvester Stallone: Action-Ikone spricht über teils schwere Verletzungen – Der mittlerweile 75-jährige Michael Sylvester „Sly“ Gardenzio Stallone hat mit vielen seiner Streifen Filmgeschichte geschrieben und zählt zu den Männerikonen des Actionfilms als Ein-Mann-Armee oder „Italian Stallion“.

In seiner Schauspielkarriere kommt er mittlerweile auf über 90 Filme – mal als Boxer oder Vietnamveteran, mal als Bergführer, Knasti, Trucker, als Cop und vieles mehr. Dem Hollywood-Star wurde dabei nichts geschenkt, sondern er musste stellenweise bis an seine Grenzen gehen. Nun verriet Sylvester Stallone im Gespräch mit „Bild“ ganz offen, dass es am Set oft auch massive körperliche Verletzungen gab.

Darunter waren etliche Knochenbrüche, Verbrennungen oder Rippenverletzungen, einige so schwer, dass er in all den Jahren 30-mal operiert werden musste. Sylvester Stallone gegenüber „Bild“: „Ich wurde fünfmal am Rücken operiert, hatte Wirbelsäulenprobleme, die Schulter, die Knie – über die Jahre waren das 30 Operationen!“

Stallone offenbarte aber auch eine seiner schlimmsten Verletzungen. Diese erlitt Sly am Set zu „Rocky II“, wo der Hollywood-Legende eine Vene in der Brust riss. Stallone zur „Bild“: „Ich bekam 60 Stiche, es sah übel aus.“

Doch nun im betagten Alter, will es Stallone nur noch mit Bedacht angehen lassen: „Heute habe ich nur noch das Ziel, mich nicht mehr zu verletzen.“ Wichtig ist ihm dennoch, dass er weiterhin fit bleibt. Im Interview mit „Bild“ verriet Stallone seine Fitness-Tricks: „Ich mache sehr viel Pilates oder dehne mich mit Gummibändern, um beweglich und mobil zu bleiben.“

Quelle: bunte.de