Stasikomödie: Abschluss der DDR-Trilogie im Kino – Vor mittlerweile geschlagenen 23 Jahren startete der renommierte Regisseur Leander Haussmann seine filmische DDR-Reise und begeisterte Millionen von Zuschauern im Kino. Nach „Sonnenallee“ folgte im Jahr 2005 die nicht weniger erfolgreiche deutsche Komödie „NVA“.

Mit „Stasikomödie“ folgt jetzt Haussmanns Abschluss der DDR-Trilogie und zwar am kommenden Donnerstag, den 19. Mai 2022. Wer ein Kinoticket zu „Stasikomödie“ zieht, erwartet eine Coming-of-Age-Geschichte mit einer großen Nostalgie-Kelle, die aber nicht nur die DDR-Vergangenheit thematisiert, sondern zugleich ein Spiegel der Gegenwart darstellt.

Nostalgische Reise in die Vergangenheit

Dazu geht es ins heutige Berlin. Gedrängt von Familie und Freunden, hat Ludger Fuchs beantragt, Einsicht in seine alte Stasi-Akte zu erhalten. Der heute prominente Romanautor war damals nämlich ein Held des Widerstandes der DDR, was ihn natürlich unter Beobachtung der Staatssicherheit stellte. Als Ludger Akteneinsicht erhält, präsentiert er diese stolz seiner Familie.

Alles hat die Stasi dokumentiert und kommentiert: seine Wohnung, seine Katze, selbst Szenen mit seiner Frau Corinna im Ehebett. Doch dann entdeckt er vor versammelter Mannschaft einen zusammengeklebten Brief in den Stasi-Akten.  Seine Frau Corinna wird stutzig und will genau wissen was es damit auf sich hat. Das bringt Ludger in Erklärungsnot, was in einem zünftigen Ehestreit endet. Daraufhin flüchtet er vor die Haustüre und erinnert sich an die damalige Zeit… eine spannende nostalgische Reise beginnt.

Illustrer Cast rundet DDR-Komödie ab

Regisseur Leander Haussmann hat für das Finale seiner DDR-Trilogie noch mal einen illustren Cast versammelt mit David Kross, Jörg Schüttauf,  Antonia Bill, Margarita Broich, Deleila Piasko, Henry Hübchen,  Detlev Buck, Alexander Scheer, Karsten Speck sowie Tom Schilling. Wer nun Lust auf „Stasikomödie“ bekommen hat, sollte sich wie bereits erwähnt den 19. Mai 2022 merken, denn startet die DDR-Komödie in den deutschen Kinos.