Mark Hamill, Harrison Ford und Carrie Fisher, auch bekannt unter Luke, Han und Leia, könnten eventuell in Disneys kommendem „Star Wars: Episode VII“ auf die Leinwand zurückkehren. Fiktion oder bald Wirklichkeit? Die Stars der Originaltrilogie stehen zumindest wieder im Diskussionsfokus, dass ist sicher.

Eigentlich sollte der neue Teil fast ausschließlich die Erlebnisse der Nachkommen der einstigen Helden beleuchten, zumindest wenn es nach dem ursprünglichen Drehbuchautor Michael Arndt gegangen wäre. Doch der warf das Handtuch und nun sitzt mit „Das Imperium schlägt zurück“-Autor Lawrence Kasdan jemand am Drehbuch, der zusammen mit Regisseur J. J. Abrams für einen butterweichen Übergang zwischen den alten und neuen Helden sorgen könnte.

In erster Linie soll sich jetzt nämlich der Schwerpunkt wieder auf Luke, Han und Leia konzentrieren. Das würde bedeuten, dass deren Nachwuchs, anders als anfänglich geplant, nur als Nebenfiguren in Erscheinung treten wird. Und genau das ist inständig zu hoffen. Denn vor allem die Vielzahl an Fans der Originaltrilogie würde solch ein Vorgehen mehr als begrüßen. Es wäre einfach für „Star Wars VII“ ein schöner und entspannter Wechsel, bevor mit einem späteren Teil ein neues Star-Wars-Kinozeitalter eingeläutet wird.

Ganz wie im Star-Wars-Roman „Das Erbe der Jedi-Ritter – 1. Die Abtrünnigen“, der rund 20 Jahre nach der Schlacht von Endor spielt. Hier sind Han und Leia Eltern und Luke ist dabei, eine Jedi-Akademie aufzubauen. Als neuer Feind käme eine bis her unbekannte Rasse gräßlicher Aliens hinzu.

Quelle: Musikexpress