Mit Star Trek Into Darkness lässt Regisseur J.J. Abrams ein weiteres Effektfeuerwerk auf die Kinozuschauer los und fand in Benedict Cumberbatch einen ebenbürtigen Gegenspieler für Chris Pine.

Aufgrund von Star Wars wird Abrams beim Star Trek Sequel nicht mehr auf dem Regiestuhl Platz nehmen. Wie Filmstarts berichtet, wird als Nachfolger u.a. Joe Cornish gehandelt. Der zeigte bereits mit dem Sci-Fi-Comedy-Actioner Attack the Block, dass er sich mit der Materie auskennt. Abrams tritt nach wie vor als Produzent auf den Plan und sorgt dafür, dass sein Baby in die richtigen Hände abgegeben wird.

Star Trek 3 soll zum 50. Jubiläum von Star Trek im Jahr 2016 in die Kinos kommen.