Einige Sky-Kunden sind gerade in Aufruhr – in den sozialen Medien machen die Nutzer ihrem Unmut Luft. Denn für seinen Streaming-Dienst Sky Go deaktiviert das Unternehmen zukünftig den Zugang über den Webbrowser. Das bedeutet, dass Abonnenten die Webseite „Skygo.de“ nicht mehr über ihren PC, das Smartphone oder das Tablet werden ansteuern können. Stattdessen muss eine Windows- oder Mac-OS-App verwendet werden.

Über diesen Schritt informierte Sky seine Abonnenten in einem Vlog, den ihr im Anhang an diese Mitteilung findet. So wurde auch bekannt, dass spätestens ab Dezember kein Weg mehr für Nutzer an der App vorbeiführt. Doch in der Realität scheint es für einige schon jetzt nicht mehr zu funktionieren – so erhielt das Unternehmen am Mittwochabend Kritik in den sozialen Netzwerken.

Nutzer hatten nach Twitter-Aussagen die Champions League nicht schauen können und machten ihrem Unmut entsprechend Luft. Sky bezeichnete die betreffenden Situationen jedoch als „Einzelfälle“ – es habe keine Störung gegeben. Die Desktop-Version der Sky-Go-App steht für Windows und Mac OS seit kurzem bereit, seit sechs Monaten gibt es auch Varianten für Android und iOS. Wer Linux nutzt, blickt in die Röhre – laut Sky-Informationen liegt der Anteil der Linux-Nutzer unter den Abonnenten bei unter einem Prozent.

Quelle: bild.de