Dieses Mal wird es außerirdisch in unserem neuen Teil mit Serien von damals. Denn mit der Sitcom „ALF“ haben wir einen echten Serienhit ausgegraben. Wie E.T. ist Alf ein liebevolles Wesen, das auf der Erde bruchgelandet ist und Zuflucht bei einer Familie findet. Er hat Katzen zum Fressen gern, haut Sprüche am Fließband raus und zählt zu den bekannten außerirdischen Pelzformen der Welt.

Dieser drollige Kerl hat uns zwischen 1986 und 1990 in 102 Episoden begeistert und zum Lachen gebracht. Die Kult-Sitcom um die außerirdische Lebensform, die bei der lustig-schrägen Familie Tanner in deren Garage bruchlandete, ist bis heute das Lieblingswesen unter allen Serienfans und natürlich immer noch der Angstgegner einer jeden Katze dieser Welt. Herrlich, heute versprüht diese Serie viel Nostalgie mit dem wuscheligen Außerirdischen vom Planeten Melmac.

Da kommt bei jeder Folge Freude auf, weshalb es nicht verwundert, dass „ALF“ bei Sitcom-Fans nie seine Anziehungskraft verloren hat. Wer hat denn bitte nicht als Kind oder Jugendlicher vor dem Fernseher gehangen und ALF gesuchtet? Für alle, vor allem die jüngere Generation, die noch nie Bekanntschaft mit Alf gemacht haben, nachfolgend ein paar Zeilen zum Plot der Kult-Sitcom, damit ihr wisst, worauf ihr euch einlasst:

Nachdem Alf mit seinem Raumschiff durchs Garagendach gedonnert ist, nimmt Familie Tanner den Außerirdischen bei sich zu Hause auf. Fortan gilt es, das Witze erzählende und Chaos stiftende Zottelvieh vor den Nachbarn und dem Militär zu verstecken und die Hauskatze vor seinem ungewöhnlichen Appetit zu beschützen. Allerdings wünscht sich ALF doch immer wieder ein Wiedersehen mit den anderen Überlebenden seines explodierten Heimatplaneten.