Hereinspaziert Serien-Freunde, es geht weiter in unserer Reihe mit Serien von damals. Dieses Mal mit einer wahren Kultserie – „MacGyver“, die von 1985 bis 1992 Millionen von Fans begeisterte. Sieben Staffeln mit insgesamt 139 Episoden schaffte es Supertüftler Angus MacGyver wie kein anderer, sich aus einer ausweglosen Situation nach der anderen zu retten. Neben reichlich Action und Spannung wusste diese Serie aber auch soziale und gesellschaftliche Probleme anzusprechen.

Mittendrin Schauspieler Richard Dean Anderson als MacGyver, der mit der Action- sowie Abenteuerserie den Durchbruch schaffte und später in „Stargate“ eine der Hauptrollen übernahm. Aber in „MacGyver“ spielte er sich in die Herzen der Fans, mit seiner Mischung aus Geheimagent, Abenteurer und Nothelfer.

Besonders seine Problemlösungsstrategien, die auf wissenschaftlichen Fakten basierten, waren eines der Highlights in der Serie. Wir haben für euch das originale und vor allem ikonische Intro ausgekramt, das definitiv bei allen nostalgische Gefühle weckt.

Wer diese Kultserie noch nicht kennt, nachfolgend ein paar Zeilen, was euch in „MacGyver“ erwartet: Angus MacGyver ist ein ehemaliges Mitglied einer US-Spezialeinheit, der über ein enormes chemisches, physikalisches und elektronisches Wissen verfügt. Im Auftrag der Phoenix Foundation, einer Stiftung, übernimmt er riskante Aufträge, die ihn gelegentlich um die ganze Welt führen.

MacGyver verzichtet bei seinen Missionen, mit Ausnahme seines Schweizer Armeemessers, konsequent auf Waffen. Allerdings hindern ihn seine naturwissenschaftlichen Fähigkeiten nicht daran, bei Bedarf aus handelsüblichen Haushaltschemikalien hochexplosiven Sprengstoff herzustellen.

Sein Chef und gelegentlicher Partner ist der ältere Pete Thornton. Ein immer wiederkehrender Gegenspieler ist der Auftragskiller Murdoc, dessen finstere Pläne regelmäßig von MacGyver durchkreuzt werden.