Hereinspaziert zu einer neuen Runde mit Serien von damals. Dieses Mal haben wir etwas für alle Kids der 90er ausgebuddelt. Nämlich „21 Jump Street – Tatort Klassenzimmer“, jene Teen-Krimi-Fernsehserie, die ab 1990 auf RTLplus Erfolgswellen in den Jugendzimmern auslöste. In den USA lief die Serie bereits drei Jahre zuvor. Mal abgesehen vom coolen Plot sowie den spannenden Fällen, war es vor allem der damals noch unbekannte Johnny Depp, der „21 Jump Street“ am Ende zur Kultserie machte.

Ja, der gute Mr. Depp wurde hier zum Teenageridol, was zugleich den Weg ebnete für den heutigen Hollywood-Star. Wer erinnert sich da nicht gerne an ihn als jugendlichen Undercover-Cop an der amerikanischen Großstadt-High-School, der mit seinen Kollegen verschiedenste Verbrechen bekämpfte. Das immer mit viel Spannung, Drama und Emotionen. Noch nie gesehen? Nun eventuell besteht ein Interesse, dies nachzuholen.

Es lohnt sich, denn „21 Jump Street – Tatort Klassenzimmer“ besitzt auch dieses grandiose 90er-Flair und zeigt, wie viel einfacher es damals zuging, so ohne Handys und Internet. Nachfolgend zur Gedächtnisauffrischung der Plot zu dieser Kultserie: Sie sind jung und kommen frisch von der Polizeiakademie. Doch ihr Einsatzgebiet ist schon die Spezialeinheit der Polizei von L.A.: Tom Hanson, Doug Penhal, Judy Hoffs, H.T. Loki und, der Neue in der Crew, Dennis Booker, gehören zu einer Undercover-Einheit, die unter dem Kommando von Captain Fuller an High Schools und in der Bronx ermittelt.

Bei den Straftaten können die Jugendlichen Täter oder auch Opfer sein. Diebstahl, Drogen, Erpressung, Prostitution, Bandenkämpfe, Rassenprobleme und Mord sind die Verbrechen, mit denen die jungen Cops täglich konfrontiert werden. Doch auch privat haben Tom, Doug, Judy, H.T. und Dennis mit Problemen zu kämpfen und finden immer wieder Zuflucht bei Captain Fuller in der Kirche in der Jump Street, die ihnen als Revier dient.