Ruf der Wildnis: Trailer zum Abenteuer mit Harrison Ford – Es ist ein absoluter Klassiker des Abenteuerromans und wurde seinerzeit in den 70ern und 80ern verfilmt: Der Roman „Der Ruf der Wildnis“ aus der Feder von Jack London. Nun kündigt sich eine neue Verfilmung des unsterblichen Stoffes an, für deren menschliche Hauptrolle kein Geringerer gewonnen werden konnte als Harrison Ford. Einen ersten Trailer findet ihr im Anschluss.

Bei „Ruf der Wildnis“ betonen wir die Sache mit der „menschlichen Hauptrolle“ deshalb so, weil die Hauptfigur der Geschichte der Bernhardiner-Schäferhund-Mischling Buck ist. Im Jahre 1860 ist ein Tier wie Buck ein begehrtes Gut, denn in der vom Goldrausch erfassten kanadischen Yukon-Region am Fluss Klondike stellten Hunde das wichtigste Transportmittel dar. Dorthin verschlägt es Buck.

Denn das treue Tier wird aus seiner Heimat, einer Ranch im kalifornischen Santa Clara Valley, gestohlen, um fortan sein Dasein als Schlittenhund des Goldsuchers Jack Thornton (gespielt von Ford) zu fristen. Das harte Leben in der Wildnis macht Buck zunehmend wilder und er muss sich gegen Wölfe, andere Hunde und die eiskalte Natur behaupten. So muss Buck seine zivilisierten Wurzeln abwerfen und sich schließlich als Führer in freier Wildbahn beweisen …

Im Gegensatz zu älteren Varianten des Films setzte man in „Ruf der Wildnis“ auf viele computeranimierte Tiere, um die Geschichte des Goldrausches durch deren Augen zu erzählen. Ob das aufgegangen ist, davon könnt ihr euch ab dem 20. Februar 2020 selbst überzeugen, denn dann kommt „Ruf der Wildnis“ ins Kino.