Rocky IV: Sylvester Stallone enthüllt schockierende Details – Die „Rocky“-Filmreihe, insbesondere die ersten vier Filme, sind wahre Kultstreifen. Vor allem hat Sylvester Stallone hier in der Rolle des Boxers Rocky Balboa Filmgeschichte geschrieben. Auf Slys YouTube-Kanal veröffentlichte er nun ein Video, wo er noch mal in Erinnerungen schwelgte bezüglich seiner Kult-Rolle.

Dabei enthüllte er einige spannende und interessante Details zu den Dreharbeiten. Unter anderem, dass es bei den Aufnahmen teils recht brutal zur Sache ging. So sehr, dass  Sylvester Stallone nun verriet, dass er bei den Arbeiten an einer Szene zu „Rocky IV: Der Kampf des Jahrhunderts“  beinahe gestorben wäre.

Hierbei geht es um eine Kampfszene mit Dolph Lundgren, der Balboas Konkurrenten Ivan Drago spielte. Stallone sagte im Video: „Das Erste, was wir gedreht haben, [war] mein Auftritt, sein Auftritt und die Einführungen, und dann habe ich mich während des Kampfes schwer verletzt und musste von Kanada auf die Intensivstation nach Kalifornien geflogen werden.“

Sly führt fort: „Nun, er hat mich pulverisiert. In dem Moment habe ich es nicht gespürt, aber später in der Nacht begann mein Herz anzuschwellen. Mein Blutdruck stieg auf 260, und ich war im Begriff mit den Engeln zu sprechen, und dann weiß ich nur noch, dass ich auf einem Notfallflug in niedriger Höhe war. Ich lag auf der Intensivstation, umgeben von Nonnen.“
 
Die Ärzte diagnostisierten eine  Quetschung des vorderen Teils des Herzens, der durch einen Schlag auf die Brust ausgelöst wurde. Insgesamt wurde Sly ganze vier Tage auf der Intensivstation behandelt wobei die Dreharbeiten danach fortgesetzt wurden. Stallone: „Ich lag auf der Intensivstation, umgeben von Nonnen, und danach musste ich zurückgehen und den Kampf beenden."

Die Szene um die es geht, ist auch in „Rocky IV: Der Kampf des Jahrhunderts“ zu sehen. Nämlich jene, als Lundgren Stallone mit voller Wucht einen Schlag auf die Brust versetzt.

Quelle: kurier.at