Die Popsängerin Rihanna hat über 32 Millionen Follower beim Kurznachrichtendienst „Twitter“. Die Frage nach dem „warum“ ist durchaus berechtigt, doch scheinbar gibt es auf der Twitter-Seite der Künstlerin des Öfteren skurrile „Tweets“ zu lesen.

Bestes Beispiel dafür dürfte eine kürzliche Mitteilung des Popstars sein, in der sie sich über den freizügigen Auftritt einer Thailänderin äußerte, deren Show sie in ihrem Urlaub besuchte. „Entweder ich war gestern Abend sturzbetrunken, oder ich habe eine thailändische Frau gesehen, die einen lebenden Vogel, zwei Schildkröten, Rasierklingen, Dartpfeile und Tischtennisbälle aus ihrer Scheide zog“, heißt es in der folgenschweren Kurzmitteilung.

Denn für den Betreiber der Bar, in der Rihanna während ihres Thailand-Urlaubs die Sexshow beobachtete, dürfte der Tweet nicht bloß ein Grund zur Freude sein. Er wurde infolge des Kommentars der Sängerin von den Behörden festgenommen. „Die Behörden werden unangemessene Shows und Wildtierattraktionen strenger verfolgen“, äußerte sich der örtliche Behördenchef Veera Kerdsirimongkol.