Rapper Chris Brown (24) scheint nicht nur gerne zuzuschlagen, sondern auch ein äußerst begnadeter Stecher zu sein. Denn offenbar hat seine Ex Rihanna (25) nach der Trennung Probleme, die entstandene Lücke zu füllen.

So brach die Sängerin aus Barbados jüngst ihre Diamonds-Welttournee ab, um sich in Therapie zu begeben. Allerdings geht es hierbei nicht - wie bei Popsternchen üblich - um Drogen. Im „Center for Relationship and Sexual Recovery“, kurz „The Ranch“ genannt, nimmt sie angeblich an einem 12-Schritte-Programm gegen Liebes- und Sexsucht teil.

Chris Brown geht da ganz andere Wege, und engagiert sich mit seiner UNITY CAMPAIGN, die laut Twitter „alle Rassen, sozialen und biologischen Geschlechter, (jedermann) Homosexuelle oder Heterosexuelle darin bestärkt, sich gegenseitig zu lieben“, neuerdings für soziale Gleichberechtigung.Warum auch nicht, immerhin macht der Hip-Hop-Star bekanntlich keinen Unterschied, ob er nun Homosexuelle oder Frauen verprügelt .

Foto: s_bukley / Shutterstock.com |

Quelle: Focus