Während unsereins bei einem Umzug über Dinge wie Gardinen oder Tapeten nachdenkt, hat Singvögelchen Rihanna da ganz andere Flausen im Kopf. Die werte Dame hat nämlich gerade erst ein Häuschen auf Barbados erstanden, da möchte sie auch schon renovieren.

Vielleicht sollte sie dies auch mal in ihrem Freundeskreis tun, denn einer davon hat gepetzt und dem 'Grazia Magazine' verraten, wofür genau der bescheidene R'n'B-Star gut 7,25 Millionen Euro lockermachen will.

Stets die wichtigen Dinge des Lebens im Blick, widmet sich der Umbau ganz und gar dem Thema 'Party'. Eine Bar wird schnell langweilig, also wird es derer gleich drei geben, jeweils unter dem Motto 'Reggae', 'Whiskey' und '80er'. Damit sich große Egos darin nicht verlieren, gibt es natürlich noch eine Bühne für Live-Auftritte, verspiegelt versteht sich. Auch sehr nett: der Kater-Friedhof. Ein Raum, in dem in Stephen-King-Manier am Morgen danach Tote wieder zum Leben erweckt werden sollen.

Soweit so normal, doch wer hätte gedacht, dass Rihanna in Hugh Hefners Fußstapfen tritt?! Denn perfekt machen soll das Party-Domizil ein vermeintliches Sex-Verlies, in dem ... na ja ... wohl Dinge geschehen dürften, die einem liberalen und offenherzigen Weltbild entsprechen.

Insgesamt eine runde Sache, wie wir finden. Schade nur, dass man immer so weit fahren muss, um nach Barbados zu kommen.

Foto: Featureflash / Shutterstock.com