Richard Hammons im Alleingang: „Top Gear“-Veteran dreht eigene Show – Es gibt nur eine Sache – gut, zwei Sachen – die Autonarren und Freunde britischen Humors vor dem Bildschirm vereinen: „Top Gear“ beziehungsweise „The Grand Tour“. Die Formate mit dem unverwechselbaren Dreigestirn Clarkson, Hammond und May zeigen uns die Welt der Automobile (und anderer Fahrzeuge) auf eine Weise, die man nicht vergisst. Nun wurde bekannt, dass Richard Hammond ein Solo-Format in der Mache hat.

Während die Fans von „The Grand Tour“ (mittlerweile in Staffel 4 angekommen) noch sehnsüchtig auf ihr nächstes Special in Schottland warten, das sich um US-Schlitten drehen soll, drangen nun Neuigkeiten zum hammond’schen Alleingang an die Öffentlichkeit. Das Format soll sich dabei dem Automobil – und nur diesem – widmen.

Genauer gesagt: dessen Restauration

Denn statt dazustehen oder zu fahren und das Fanherz dabei mit der Hammond-typischen Bissigkeit zu kommentieren, möchte der Mann höchstpersönlich Hand anlegen. Hammond hat sich dafür mit zwei hauptberuflichen Fahrzeugrestauratoren zusammengetan. Dem Gespann verdankt er die Instandsetzung seines Jaguar XK150 – und wer Nutzer des Portals „Drivetribe“ ist oder dessen YouTube-Kanal abonniert hat, kennt sie vielleicht.

Das Format wird den Namen „The Smallest Cog“ tragen, zu Deutsch in etwa: „Das kleinste Rädchen im Getriebe“ oder „Das kleinste Zahnrad“. Der britische Sender discovery+UK wird Hammonds neues Format zeigen, auch das Team von „Drivetribe“ wird mit von der Partie sein, um Fans exklusive Einblicke hinter die Kulissen zu gewähren. Die Produktion hat zum Stand dieser Meldung begonnen.

Wann in Deutschland?

Unklar ist, ob „The Smallest Cog“ auch nach Deutschland kommt – doch angesichts des Erfolges von Produktionen mit dem Trio darf man guter Hoffnung sein.

Quelle: autozeitung.de