Reality-Format Milf Manor: Nutzer tadeln „ekelhafteste Show schlechthin“ – Wochen vor Stand dieses Artikels hatten wir euch bereits über das Reality-Format „Milf Manor“ berichtet. Seinerzeit geisterte ein Trailer der Sendung durchs Netz und warf interessante Nutzertheorien auf. Darüber, mit welchen jungen Männern die acht „Milfs“ in einem Herrenhaus wohl vor der Kamera zusammengebracht würden, um ihren Gelüsten zu frönen und ihren „Appetit“ zu stillen. Nun ist es bekannt – und die Fan-Theorien lagen richtig.

Das neue Format des Senders TLC „Milf Manor“ handelt sich jetzt bereits Kommentare der Marke „die widerlichste Show aller Zeiten“ ein. Acht Frauen zwischen 40 und 50 werden in einem exotischen Herrenhaus dabei gefilmt, wie sie einen Partner suchen. Dieser Partner befindet sich jedoch irgendwo alterstechnisch in seinen Zwanzigern. Die Frauen bringen dabei „ihre einzigartige Lebenserfahrung ins Spiel“, wie „LADbible“ den Klappentext des Formats zitiert.

Bei Ankündigung des Formats gab es viele Theorien, wer diese Männer sein könnten:

Seinerzeit hoben auch wir bei „MANN.TV“ eine kluge Fan-These hervor, welche die größtmögliche Wirkung für die Gegenüberstellung zwischen den „Milfs“ und den jungen Gespielen der grauen Pantherinnen weissagte: Dem Raubtiergehege der reifen weiblichen Gelüste werde niemand anderes vorgeworfen als die jeweiligen Söhne der sieben anderen Kandidatinnen, hieß es. Nun zeigt sich: Das stimmt. Entsprechend fallen die Reaktionen der Damen im Format auf das Verhalten der Konkurrentinnen dem eigenen Kind gegenüber aus.

Dies wiederum zieht natürlich bei den Zuschauern, welche ob des Clous bei „Milf Manor“ entsprechend die Kommentarsektionen der sozialen Medien und Twitter mit Entrüstung fluten. Noch pikanter: Eine Mutter und ihr jeweiliger echter Sohn teilen sich als Duo ein Zimmer – soll es also zu Bettgeflüster zwischen einem jungen Mann und einer „Milf“ kommen, muss erst einmal Mama aus dem Raum befördert oder irgendwie umgangen werden.

Serienrezept mit Fremdschamgarantie sorgt für Furore

So schrieb eine Zuschauerin online: „TLCs neues Format MILF Manor ist die wohl widerlichste Sendung, die ich je sah. N*ttige Frauen haben ihre jungen Söhne in diese Abartigkeit hineingezogen! Ein toller Weg, euren Söhnen beizubringen, Frauen nicht zum Objekt zu machen und moralische Werte zu vermitteln!“ Auch beinhaltet das Format eine Sequenz, in der die Frauen Augenbinden tragen und dann die muskulösen Körper der Söhne betasten.

Darunter nicht nur die Söhne der sieben anderen Teilnehmerinnen, sondern auch ihr eigener. Durch Betasten von Oberkörper und Bauchmuskeln sollen die Frauen ermitteln, wer das eigen Fleisch und Blut ist. Wenig überraschend sorgte insbesondere diese Sequenz für „Outrage“, wie man im Netz so schön sagt. Jemand schrieb: „Der Versuch, zu erraten, wer dein Sohn ist, indem man ihm die Augen verbindet und seine Brust bzw. seinen Körper berührt, ist irre – TLC, was ist das für eine Geistesstörung?“

Der Schluss des Nutzers: „MILF Manor ist wohl die schlechteste Reality-TV-Show aller Zeiten.“

Man darf gespannt sein, ob und in welcher Form das Format „Milf Manor“ auch nach Deutschland gelangt.

Quelle: ladbible.com