Horrorfilme gibt es bekanntlich wie Sand am Meer. Alle paar Jahre ist jedoch immer mal wieder einer dabei, der regelrecht aus der Art schlägt. Dieses Mal ist es der Kannibalen-Horror ‘Raw’, der so hart und heftig ist, dass das Publikum auf dem Filmfest in Toronto mehr als nur geschockt war! Und mehr noch, Berichten zufolge reichte es von Ohnmachtsanfällen bis hin zum fröhlichen Übergeben beim Anblick der Szenen von ‘Raw’. Dabei ist der französische Streifen doch eigentlich eine Horror-Komödie, die für viele aber wohl zum Horrorschocker wurde.

Sicherlich war im Vorfeld klar, dass es in diesem Film alles andere als milde zugeht, doch der Streifen scheint wirklich sämtliche Rahmen gebrochen zu haben und schlicht mit blutigen Szenen bis hin zum kannibalischen Ausweiden alles aufzufahren, was an und über die Grenze des Erträglichen geht. Zumindest für einen Großteil der Zuschauer. Dass ‘Raw’ ziemlich heftig ist, zeigte sich aber bereits auf der Weltpremiere bei den Filmfestspielen von Cannes. Denn auch dort gingen die Zuschauer schockiert aus dem Kinosaal. Doch in Toronto, wo sogar der Notarzt anrücken musste, um Zuschauer medizinisch zu versorgen, muss es um ein Vielfaches heftiger zugegangen sein. Oder es war nicht das richtige Publikum? Aber das lassen wir mal so stehen.

Trotz (oder gerade wegen?) der Härte des Films scheint ‘Raw’ ein echter Genrekracher zu sein, der bereits viele Preise eingesackt hat. Auch Hollywood soll bereits auf die talentierte Französin Julia Ducournau ein Auge geworfen haben, die hier auf dem Regiestuhl saß. Bis dato gibt es leider nur einen Kinostarttermin für Frankreich, wo ‘Raw’ am 15. März 2017 anlaufen wird. Jeder Fan von harten Horrorstreifen dürfte sicherlich nach den Meldungen über diesen Film Feuer und Flamme sein, sich diesen Kannibalenritt reinzuzimmern.