Für Rambo- und Sylvester-Stallone-Fans ist es eine absolute Freudenbotschaft: „Sly“ kehrt ein weiteres Mal in seiner Paraderolle als John J. Rambo auf die Leinwand zurück. Und das mit 71 Jahren. Dies geht auf einen Bericht des Magazins „Screen Daily“ zurück, wonach die Dreharbeiten für „Rambo V“ bereits Ende dieses Jahres anlaufen sollen.

Als Drehorte  für „Rambo V“ sollen bereits London, Bulgarien und die Kanarischen Inseln feststehen. „Rambo 4“ liegt in diesem Jahr bereits zehn Jahre zurück, erschien 2008. Und 2016 hatte Stallone noch eher danach geklungen, nicht mehr in die Rolle des Kriegsveteranen schlüpfen zu wollen: „Das Herz möchte, aber der Körper sagt, 'bleib zuhause'“, so zitierte ihn der „Express“ seinerzeit.

Und: „Es ist so wie diese Kämpfer, die noch einmal für eine Runde zurückkehren und dann verprügelt werden. Lasst jemanden anders ran“, sagte „Sly“ damals pessimistisch. Scheinbar hat der Megastar diese Sichtweise deutlich überdacht, das Projekt liegt in einer festen Spur und befindet sich bereits in der Anfangsphase. So soll es noch keinen Regisseur geben, wohl aber einen Drehbeginn: Ab 1. September 2018 soll es losgehen.

Auch die Handlung von „Rambo V“ steht schon fest: Nach seinen schrecklichen Erfahrungen in etlichen Kriegen lebt John Rambo mittlerweile auf einem Bauernhof in Arizona (USA). Händeringend nimmt er jede Arbeit an, die er bekommen kann, da er schwer unter seinen posttraumatischen Störungen leidet und vom Krieg gezeichnet ist. Da wendet sich eine Freundin hilfesuchend an Rambo:
Deren Enkelin ist nach Mexiko gereist, wurde von Menschenhändlern geraubt, die sie jetzt als Frischfleisch an einen Sex-Ring verschachern. So greift John Rambo ein letztes Mal zu den Waffen, um dem Kartell als Ein-Mann-Armee gegenüberzutreten.

Das klingt nach einem wunderbar wuchtigen Abgesang für den Actionheroen, noch dazu auf würdiger Mission. MANN.TV ist ob dieser Neuigkeiten jedenfalls schon ganz aus dem Häuschen.

Quelle: bild.de