Lange mussten sich die Fans gedulden und mit Gerüchten und Halbwahrheiten vorliebnehmen, doch in den letzten Wochen häuften sich Berichte, dass die Dreharbeiten für Rambo 5, der in Deutschland „Rambo: Last Blood“ heißen wird, endlich begonnen haben. Dies wurde nun auch offiziell vom deutschen Verleih Universum Film in einer Pressemitteilung bestätigt – nun dauert es nicht mehr lange, bis wir Sylvester Stallone erneut in seiner Paraderolle sehen.

Ganze vier Jahrzehnte umspannt die Action-Reihe Rambo, in der Stallone als Vietnam-Veteran John Rambo immer wieder in brutale, menschenverachtende Konflikte hineingezogen wird und ihm so ein Leben in Frieden und Ruhe nach den Schrecken des Krieges verweigert bleibt. In „Rambo: Last Blood“ führt ihn der wohlverdiente Ruhestand auf eine Farm in Arizona, wo er endlich so etwas wie Erholung erfährt.

Story von Stallone persönlich

Doch dann wird die Tochter seiner Haushälterin von einem Drogenkartell in Mexiko entführt und ein letztes Mal muss sich der ewige Soldat erheben, um den Verbrechern den Krieg zu bringen. Das klingt nicht nur nach Rambo in Reinkultur, auch Sylvester Stallone zeigt sich sehr überzeugt von dem neuen Projekt: „Ich freue mich sehr, am Set zu sein und mit dem Dreh der einzigartigsten Eröffnung eines Films, in dem ich je mitgewirkt habe, zu beginnen.“

Neben Sly sehen wir in weiteren Rollen Paz Vega, Sergio Peris-Mencheta, Adriana Barraza, Oscar Jaenada, Yvette Monreal und Joaquin Cosio. Regie führte bei dem Ganzen Adrian Grunberg, der mit „Get the Gringo“ bereits bewies, dass er vor Action strotzende Kartell-Thriller in Mexiko erstklassig beherrscht. Die Story zum Film stamm von Stallone persönlich, das Drehbuch verfasste daraus Matthew Cirulnick.

„Rambo: Last Blood“ kommt 2020 in die Kinos – nun heißt es: Ausharren bis zum ersten Trailer.