Okay, okay. Wir sind Männer. Harte Typen mit goldenem Kern, liebende Väter aber auch geborene Krieger. Und so weiter, und so weiter … Die ganze Grönemeyer-Kiste, ihr wisst schon, wie in diesem Song. Aber jetzt wird es Zeit, unseren inneren Geek rauszulassen. Zuzugeben, was viele längst wissen: ja, es gibt Männer, die auf Harry Potter stehen! Also platonisch. Ihr wisst schon. Ähem. Klingt erst mal uncool, ist es oftmals auch, aber das fiktive Universum rund um die zaubernden Bälger hat tatsächlich eine harte, sportliche Seite: Quidditch.

In den Büchern und Filmen ist das eine Art Sport, bei dem Zauberer und Hexen auf ihren Besen reiten, eine geflügelte goldene Kugel jagen und sich 100 Meter über dem Erdboden beim sportlichen Wettstreit der magisch Begabten ordentlich aufs Maul geben. Es gibt nerdige Studenten aus den USA, die daraus eine echte Sportart gemacht haben. Die spielt man natürlich auf dem Boden, fliegende Besen gibt‘s ja bekanntermaßen leider nicht.

Und dann wieder gibt es Leute, die denken: „Kommt uns nicht mit dem Kinderkram, wenn Nerd, dann richtig!“ Diese Leute sind Kolumbianer, filmen sich dabei in 4k und sind allgemein ziemlich hart drauf. Für ihr Match begnügen sie sich nämlich nicht damit, verkleidet und rollenspielend über den Rasen von irgendeinem Unigelände zu turnen. Nein, sie machen gleich ernst – und springen aus Flugzeugen. Auf Besen reitend, versteht sich. Wie das aussieht könnt ihr euch in diesem Video zu Gemüte führen. Wenn ihr mich jetzt entschuldigen würdet, ich muss Mamas Mop suchen und einen Snitch basteln …