Im November verstarb der aus den Fast-and-Furious-Filmen bekannte Darsteller Paul Walker ausgerechnet bei einem Autounfall und hinterlässt neben einer trauernden Familie ein Vermögen von gut 25 Millionen Dollar. Wie nun bekannt wurde, hat der Hollywoodstar seine 15-jährige Tochter Meadow testamentarisch zur Alleinerbin erklärt. Meadows Mutter und Walkers Ex Rebecca Soteros geht hingegen leer aus.

Des Weiteren hat Walker verfügt, dass seine Mutter Cheryl zum Vormund des Mädchens ernannt werden solle, um über das Geld zu wachen, bis Meadow volljährig sei. Einen entsprechenden Antrag habe das Gericht den Medien zufolge bereits erhalten.

Es ist wohl kaum davon auszugehen, dass Mama Soteros das alles einfach so schlucken wird. Immerhin lebte Meadow die meiste Zeit bei ihr auf Hawaii und ist erst vor wenigen Jahren zum Vater gezogen. Wir jedenfalls wünschen allen Beteiligten, dass nach den fünf Phasen der Trauer – Verleumdung, Wut, Verhandeln, Depression, Akzeptanz – nicht noch eine sechste folgt: nämlich die des Erbstreites. Aber das wird bei einer solchen Summe wohl kaum zu vermeiden sein.