Paul Walker – Jeder der etwas mit Autos zu tun hat, kannte diesen jungen Mann. In der beliebten Filmreihe „Fast and Furious“ spielte er eine der Hauptrollen und war ein Favorit der Fans. Doch wie sah es im echten Leben von Paul Walker aus? Wir zeigen euch seine außergewöhnliche Auto Sammlung!

Der Ölwechsel diente zum Meditieren, das Reifenwechseln der Besinnung. Paul Walker war kein Mechaniker, aber ein leidenschaftlicher Autofan. Zwischen 20 und 30 Wagen beherbergte seine Garage stets. So genau könne er das gar nicht sagen, antwortete er einmal in einem Interview.
Doch die Garage war besonders. Denn jedes seiner Autos war fahrbereit – und Paul Walker hielt seine Stücke selbst in Schuss. Für eine Restauration sei er zu unbegabt, aber zumindest die Basics beherrsche er. Auch die Teile kaufte (und verkaufte) er selbst. Er hatte eine Lizenz als Autoteile-Händler.

Für Paul Walker war sein Part in „Fast and Furious“ eine Paraderolle. Er konnte seine Leidenschaft mit einbringen. Auch der verhängnisvolle Unfall, der Walkers Leben beenden sollte, ereignete sich auf dem Weg zu einer Wohltätigkeits-Autoshow. Paul Walker hatte 2010 „Reach Out Worldwide“ gegründet. Damals ging es darum, den Erdbebenopfern in Haiti zu helfen.

Bereits vor einigen Jahren hatte die Sendung „Car Buzz“ einen Beitrag über Paul Walkers Autosammlung gedreht, damals aber den Namen des Besitzers nicht genannt. Es wurde aber inzwischen bestätigt, dass es sich um die Halle des „Fast and Furious“-Stars handelt.