„Parasit“: Sylvester Stallone geht hart mit Rocky-Macher ins Gericht – Nicht nur die Figur des Rocky Balboa, auch ihr Darsteller Sylvester Stallone ist eine wahre Ikone des Hollywood-Kinos. Er verhalf der Figur des Rocky zu Weltruhm, leitete eine Filmreihe ein, die bis heute Legendenstatus genießt. Da mag es fragwürdig anmuten, dass Stallone persönlich keinerlei Rechte an der Figur und Marke Rocky Balboa genießt. Rechte, die Sly nun lautstark einforderte – zuletzt in zwei Instagram-Posts, in denen er mit den Rocky-Produzenten abrechnete.

In den mittlerweile gelöschten Posts machte Stallone dem Magazin „Deadline“ zufolge dem heute 93-jährigen Rocky-Produzenten Irwin Winkler den Vorwurf, die Rechte an der Reihe lediglich an seine Kinder abzutreten. Der entsprechende Text von Sylvester Stallone troff vor Frust und Enttäuschung, wie „Moviepilot“ berichtet und die Hollywood-Ikone in einer Übersetzung zitiert:

„Ein SEHR schmeichelhaftes Porträt des großartigen Rocky-/Creed-Produzenten, IRWIN WINKLER, von einem der größten Künstler des Landes … AUCH nachdem IRWIN über 47 Jahre lang Rocky und jetzt CREED kontrolliert hat, hätte ich wirklich gern wenigstens ein bisschen WAS VON DEM KLEINEN TEIL meiner RECHTE zurück, bevor du alles NUR DEINEN KINDERN übergibst – ich glaube, das wäre eine FAIRE Geste von diesem 93-jährigen Herrn?…“

Weiter führte Sylvester Stallone aus: „Dies ist ein schmerzhaftes Thema, das an meiner Seele nagt, weil ich meinen Kindern etwas von Rocky hinterlassen wollte, aber es ist immer großartig, von den treuen Fans zu hören …“ Auch für den Sohn von Irwin Winkler, David, fand der Hollywood-Titan in einem weiteren Posting auf Instagram mehr als deutliche Worte. So rechnete Sly unter anderem auch mit einem Buch ab, das David Winkler verfasst hat:

„Ihr wisst, ich liebe es zu lesen und ich habe Tausende von Büchern gelesen, aber ich muss sagen, DIESES ist bei weitem das Schlimmste! Wenn euch jemals das Toilettenpapier ausgeht, werdet ihr hiervon nicht enttäuscht sein. Es ist sehr saugfähig… Dieser unerträglich wertlose Mist wurde von dem schmerzlich untalentierten David Winkler geschrieben, der der Sohn des bemerkenswert untalentierten und parasitären Produzenten von Rocky and Creed ist, obwohl ich ihn in all den Jahren kaum gesehen habe, den einzig wahren Irwin Winkler und Frau Margot“, so Stallone.

Ein weiterer Rundumschlag des „Rocky“- und „Rambo“-Stars folgte: „Ich habe seinen wunderbaren Partner ROBERT CHARTOFF wirklich respektiert und geliebt, der echtes Talent und SEELE hatte, aber leider viel zu früh verstorben ist …… Wenn Winkler nicht gewesen wäre, hätte es mindestens drei weitere Rockys gegeben, das wäre wunderbar gewesen … ehrlich gesagt, diese Crew sind die schlimmsten unmenschlichen Wesen, die ich je in der Filmindustrie getroffen habe. Ich werde die treuen Fans für immer lieben und weiter kämpfen. !!! DENKT DARAN, ES FÜHLT SICH GUT AN, SEIN HERZ ZU REINIGEN …“

Deutlich sind den Postings schwere Enttäuschung und unverhohlene Wut zu entnehmen – mittlerweile sind die Texte jedoch aus dem Netz verschwunden. Offen ist, ob seine Äußerungen für Stallone Folgen haben könnten.

Quelle: msn.com