Schwarzer Anzug, dunkle Sonnenbrille und ein paar fette Wummen: Die Men in Black zeigen uns Männern, wie wir in feschen Klamotten aussehen können – und reißen nebenbei ein paar Alienärsche auf. Weil die drei Kinostreifen für klingelnde Kassen sorgten, liegen bei Sony längst die Pläne für einen vierten Serienteil auf dem Tisch. Doch wie Will Smith in einem Interview verriet, habe er keine Lust auf Men in Black 4 – droht der Filmreihe damit das Aus?

Für Men in Black stand Will Smith dreimal mit seinem Filmpartner Tommy Lee Jones vor der Kamera, seit 1997 ballert das Duo ungebetene außerirdische Besucher in Stücke. Das soll nun ein Ende haben: Während der Promotour für seinen neuen Film After Earth erteilte Smith einer möglichen Fortsetzung eine klare Absage. Er sei kein Fan endloser Fortsetzungen und drei Teile seien genug für ihn.

So ganz abgeneigt scheint der Hollywood-Star dann aber doch nicht zu sein. Ein schnieker Anzug, polierte Plasmakanonen und eine Millionengage dürften schlagende Argumente für Smiths Rückkehr sein. Andernfalls müsste bei den taffen Alienpolizisten ein neuer Schauspieler anheuern. In der Vergangenheit betonte Jaden Smith immer wieder, dass er in Men in Black mitspielen und etwas zur Serie beitragen wolle – und stieß dabei auf taube Ohren. Wer letztlich die Rolle bekommt, ist unklar. Ohne den charmanten Agent J dürfte die Reihe jedoch gestorben sein.



Foto: Sony Pictures