Am 30. April 2015 stürzen sich die Avengers in ein neues Abenteuer. Jetzt hat Robert Downey Jr. alias Iron Man neue Namen ins Spiel gebracht. Der Hollywood-Star hat sich nämlich für zwei befreundete Schauspielkollegen ausgesprochen.

Dabei handelt es sich um dessen Freunde Jodie Foster und Mel Gibson, die Downey Jr. gerne in der Marvel-Welt begrüßen würde. Am liebsten natürlich in einem "Avengers"-Teil. Wie RadarOnline.com jetzt berichtete, sei es Downey Jr. schon seit langem ein großes Anliegen beide in einem großen Box-Office-Hit unterzubringen. Außerdem sagte er, dass er für Marvel auch für zukünftige Iron-Man-Filme als Berater zur Verfügung stehe, selbst wenn er irgendwann einmal nicht mehr den Metallanzug tragen würde. Als Tony Stark wird er derweil noch in zwei "Avengers"-Fortsetzungen mitwirken.

Was die Chancen von Jodie Foster und Mel Gibson betrifft: für RadarOnline.com ist ein Marvel-Engagement von Foster gar nicht so utopisch. Anders sehe es da mit Gibson aus, da er in seiner Vergangenheit mit antisemitischen Äußerungen negativ in die Schlagzeilen geriet. Und da die Spitze des Marvel-Film-Franchise aus einflussreichen, israelischen Geschäftsmännern besteht, stehen seine Chance gleich null.

Bereits für "Iron Man 3" hatte Downey Jr. seinen Kumpel Mel Gibson für eine Rolle vorgeschlagen, was bekanntermaßen zu keinem Erfolg geführt hatte. Für den zweiten Teil "Marvel's The Avengers 2: Age of Ultron" gibt es bis dato mit Scarlet Witch (Elizabeth Olsen) und Quicksilver (Aaron Taylor-Johnson) zwei Neuzugänge zu verzeichnen.

Quelle: filmstarts.de