Wer sein Auto liebt, der fürchtet ihn wie der Teufel das Weihwasser: den grauenerregenden Kolbenfresser. Exitus für den Motor, möge er in Frieden ruhen. Der Mangel an Kolbenschmiere sorgt für Reibung, bis sich die Teile festgefressen haben und meist nichts mehr zu retten ist. Der wohl bekannteste Kolbenfresser der deutschen Filmgeschichte ereignete sich im absoluten Kultklassiker „Manta Manta“: Beim Abfahren der Sender erwischt es Berties Opel.

Der Wagen im Mattig-Breitbau ist sein ganzer Stolz, doch in der Szene „läuft er noch nicht ganz rund“. Tuning hat eben seine Grenzen. Bertie (Til Schweiger) und sein bester Kumpel Gerd (Stefan Gebelhoff) sind auf dem Weg zum Fußball. Als an einer Ampel ein 3er-BMW E36, vollbesetzt mit grölenden Bayern-Fans, auf das Duo wartet, sieht Bertie rot. Ein kurzer verbaler Schlagabtausch und es wird aufs Gas getreten.

Das Drag-Rennen läuft anfangs nur nicht so gut für Berties Kult-Semmel, doch ab der zweiten Ampel sieht die Sache besser aus: Diesmal zieht der Manta den E 36 ab. Solange zumindest, bis Bertie den Wagen eine Spur zu lange, zu fest, tritt. Da bleibt Gerd als Mechaniker halt nur noch eine Diagnose: Kolbenfresser…