„Mad Max: Fury Road“, der vierte Teil der Endzeit-Saga, kam 2015 wie aus dem Nichts angerast und walzte sämtliche Erwartungen platt – ein fantastischer, visionärer Actionfilm, mit dem in dieser Form niemand gerechnet hatte. 2016 erhielt der Streifen mit Tom Hardy satte sechs Oscars. Nun gab Regisseur George Miller tolle Neuigkeiten bekannt: Demnach sind zwei weitere Mad-Max-Teile in der Mache.

Auch diese kommenden Streifen der Reihe sollen wieder mit Tom Hardy in der ikonischen Rolle des Max Rockatansky besetzt werden. Der 74-jährige Miller, ein Action-Titan alter Schule, der auch bei allen anderen „Mad Max“-Teilen Regie führte, offenbarte die Nachfolger-Pläne im Interview mit „Indiewire“. Anlässlich der Tatsache, dass „Mad Max: Fury Road“ in die Top 100 der besten Filme dieses Jahrzehnts gewählt wurde.

Verdient, wie wir bei MANN.TV finden.

Miller im Interview: „Es gibt zwei Erzählungen, beide mit Mad Max, und auch eine Furiosa-Geschichte. Wir arbeiten immer noch an Lösungen, denn wir müssen die Warners-Sache abwarten, doch es scheint ziemlich festzustehen, dass es passieren wird.“ Mit der „Warners-Sache“ meint Miller einen juristischen Ablauf, nachdem der US-Mediengigant AT&T Warner Bros. übernommen hat.

Laut Miller habe sich der juristische Staub um die Übernahme bald aber gelegt und dann würden die Pläne für die Nachfolger von „Mad Max: Fury Road“ konkreter. Warner-Boss Film & TV Kevin Tsujihara sagte diesbezüglich in einem Interview, das er im Februar 2019 der „L. A. Times“ gab: „Wir würden gerne erneut mit George Miller an einer Fortsetzung der Mad-Max-Reihe arbeiten.“

Auch Tom Hardy zeigt sich höchst interessiert und sitzt quasi in den Startlöchern. Bereits 2017 sagte er in einem Interview: „Ich warte nur auf den Anruf. Dann heißt es: Los, die Lederkluft an und dann gehen wir da raus und drehen noch mehr. Ich warte nur drauf und kann es kaum erwarten.“ Das geht uns ähnlich, zu viele Nachfolger in der Qualität dieses Meisterwerks kann es gar nicht geben.

Quelle: 9gag.com