Uncoole Leute kennen Richard Dean Anderson gar nicht und so mittelmäßig coole bringen ihn immerhin noch mit 'Stargate' in Verbindung. Aber die wirklich geilen Typen, die kennen seinen wahren Namen: Angus MacGyver.

SciFi-Blödsinn hin oder her, es gibt nur eine einzige Paraderolle für den Mann aus Roseville, Minnesota: die des kreativen und scharfsinnigen Agenten der Phoenix-Foundation, der von 1985 bis 1992 in 139 Episoden der Kultserie 'MacGyver' dank der praktischen Anwendung von Natur- und Ingenieurwissenschaften aus so ziemlich allen Alltagsgegenständen Bomben zu basteln wusste.

Und eben dieser Held unserer Kindheit soll laut des US-Fernsehsenders CBS nun auf die Mattscheibe zurückkehren. Allerdings als jüngere Variante seines 80er Jahre Alter Egos, da die neue Serie den Werdegang des gerade mal 20-jährigen MacGyver thematisiert, der frisch bei einer Geheimorganisation anheuert, und dort seine Fähigkeiten erst entwickelt.

Wann und wer und was sonst noch ist bisher nicht bekannt, wir sind jedoch skeptisch. Immerhin hat das ähnlich geartete Experiment mit dem jungen Indiana Jones seinerzeit auch nicht wirklich überzeugt. Und wenn man sich bei Neuauflagen und Reboots auf etwas verlassen kann, dann, dass sie unserer idealisierten – und  zugegebenermaßen etwas verklärten – Erinnerung an das Original einfach nicht gerecht werden können.