Wer packende Dramen aus der Welt des Rennsports liebt, den erwartet in diesem Jahr ein absoluter Leckerbissen. Denn der spannende Wettstreit, bei dem ein Rennteam aus den USA zum ersten Mal versucht hat, mit einem amerikanischen Wagen einen Ferrari Staub fressen zu lassen, wurde als Film adaptiert: „Ford v. Ferrari“, so der Titel des Streifens, der hierzulande unter „LeMans 66: Gegen jede Chance“ läuft. Hier der erste Trailer dazu.

Wer angesichts eines solchen Themas mit einem B-Film aus der letzten Reihe gerechnet hat, irrt: „LeMans 66: Gegen jede Chance“ ist ein stargespicktes Vehikel, das nach erster Sichtung des Trailers zur Höchstform aufläuft. Die Hauptrollen sind dabei mit Christian Bale und Matt Damon besetzt – in den Rollen des britischen Rennfahrers Ken Miles (Bale) und des Auto-Designers Carroll Shelby (Damon).

Nach einer wahren Geschichte

In der Handlung, die auf einer wahren Begebenheit aus den 60er Jahren basiert, tun sich die beiden ungleichen Männer zusammen, um Seite an Seite mit dem GT 40 einen Wagen zu gestalten, der ihre Rennsport-Konkurrenz beim 24-Stunden-Rennen von LeMans planieren soll – mit dem Ziel, auch Ferrari hinter sich zu lassen.

Der Rest des Films ist ebenso hochkarätig besetzt, neben „The Punisher“-Star Jon Bernthal spielen Caitriona Balfe, Tracy Letts Josh Lucas, Noah Jupe, Remo Girone and Ray McKinnon mit. Als Regisseur des Ganzen konnte nach anfänglichen Problemen final James Mangold („Logan“) gewonnen werden, der das adrenalingetränkte PS-Biopic auch gleich produzierte und gemeinsam mit Jez Butterworth, John-Henry Butterworth und Jason Keller das Skript schrieb.

„LeMans 66: Gegen jede Chance“ kommt am 14. November in die deutschen Kinos.

Quelle: unilad.co.uk