Wir leben in unsicheren und seltsamen Zeiten, die beinahe etwas Comichaftes haben. Ein wahnsinniger, schlecht toupierter Milliardär greift nach der Macht des Präsidentenamtes der Vereinigten Staaten. Überall auf den Straßen verunsichern durchgedrehte Killer-Clowns die Bevölkerung. Es klingt ein wenig, als lebten wir in einem DC-Abenteuer, ihr wisst schon, Lex Luthor, der Joker, Menschen in Angst und Schrecken etc. Das Einzige, was jetzt noch fehlt, ist Batman, der auf der Bildfläche erscheint und dem bösen Kroppzeug mal ordentlich den Wirsing massiert – oh, da ist er ja schon.

Die Nachrichten von den Killer-Clowns, die allerorten Angst und Panik verbreiten, klingen schon reichlich bizarr. Diese Typen versetzen nämlich nicht nur Erwachsene in Furcht, sondern schaden auch Kindern, indem sie die einstmals beliebten Spaßmacher für ihre geschmacklosen Streiche zweckentfremden. Manche Kids sind regelrecht traumatisiert von den Eskapaden dieser sadistischen Irren. In Großbritannien hat man diesem Treiben offenbar lange genug zugesehen und die Schnauze voll von Bozo, Pennywise und Co. Den Killer-Clowns sendet man jetzt Batman entgegen, um das Vertrauen der Kinder in Symbole wieder herzustellen.

In Whitehaven im Nordwesten Englands in der Provinz Cumbria geht der Dunkle Ritter auf die Jagd nach den Killer-Clowns. Entsprechende Bilder finden sich auf der Facebook-Seite des lokalen Senderarms von BBC. Dahinter steckt ein Kostümhersteller namens Cumbria Superheroes, der sich der Clown-Situation auf eigene Weise annahm und für den Batman Jagd auf diesen Abschaum macht. Er patrouilliert die Straßen von Whitehaven und gibt den Kindern das Gefühl, dass ein mächtiger Beschützer über sie wacht.

Quelle: Telegraph