Donald Trump ist aktuell als illustrer US-Präsident in aller Munde. In den USA ist halt einiges möglich und das war schon immer so. Schließlich war Ronald Reagan Schauspieler, bevor er in die Politik ging und später Präsident wurde. Die meisten werden sich aber vor allem an Actiongranate Arnold Schwarzenegger erinnern, der als Gouverneur Kaliforniens für Aufsehen sorgte. Noch einer gefällig? Gerne, Ex-Wrestler Jesse „The Body“ Ventura war in Minnesota zum Gouverneur gewählt worden. Nun steht der nächste Mann in der Schlange, der als Wrestler bzw. Schauspieler in die Politik gehen würde: Dwayne „The Rock“ Johnson! Ernsthaft?

In einem Interview mit der Zeitschrift „GQ“ antwortete Johnson auf die Frage, ob er für einen Job als US-Präsident seine Schauspielerei aufgeben würde: „Ich denke, das ist eine echte Möglichkeit! […] Wenn ich Präsident wäre, dann wäre Haltung wichtig. Führung wäre wichtig. Verantwortung für alle zu übernehmen.“ The Rock würde vor allem Andersdenkende einbeziehen und nicht aussperren. Wie ernst es dem Hollywood-Star damit wirklich ist, bleibt natürlich fraglich.

Aber einen besseren und gutherzigeren Job als Trump würde er garantiert hinlegen. Die GQ hat das indes allerdings als Witz aufgefasst und über Johnson auf dem Cover die Überschrift „Comedy-Ausgabe“ gesetzt. Ob Witz oder nicht, es ist definitiv eine vergnügliche Vorstellung, Dwayne „The Rock“ Johnson im Weißen Haus zu sehen, umgeben von heißen Girls, dicken Karren und seinem breiten Smile im Gesicht! Daumen hoch!

Quelle: spiegel.de