Die Bundeswehr ist wieder mit einer neuen Webserie am Start. Nach der erfolgreichen und beliebten Serie „Die Rekruten“ auf YouTube oder „Mali“ und „Die Springer“ gewährt sie nun mit „KSK – Kämpfe nie für dich allein“ einen Einblick in die Arbeit ihrer Eliteeinheit. Dazu hat die Bundeswehr den ersten Trailer veröffentlicht. In der Serie testet zudem ein Zivilist, ob er mit den Mitgliedern des KSK (Kommando Spezialkräfte) mithalten kann.

Der erste Clip zur Serie ist schon mal recht gut gelungen in diesem First-Person-Shooter-Stil, der auch von einem „Call of Duty“ oder „Battlefield“ stammen könnte. Gefilmt wurden die Soldaten im Außeneinsatz von insgesamt sechs Kameramännern. Selbstverständlich bleiben alle KSK-Angehörigen maskiert. Jedoch nicht Robert Marc Lehmann, er ist der Zivilist in der Serie und will sich selbst beweisen, ob er als Abenteurer und Outdoor-Profi mit den Jungs des KSK auf Augenhöhe agieren kann.

Dafür durchläuft Lehmann gemeinsam mit den KSK-Mitgliedern eine Dschungelausbildung. Generell scheint auch diese Webserie für alle Militär- und vor allem Bundeswehr-Interessierten eine coole Sache zu werden. Zumal Major Bohnert der Bild-Zeitung verriet: „Es gibt keine Tabuthemen. Nur die Gesichter, Klarnamen und Taktiken werden nicht verraten. Wichtig ist, dass nichts geschönt oder gestellt wird.“

Gedreht wurde im geheimen Ausbildungslager in Belize, Zentralamerika, tief im Regenwald. Wer nun Lust auf diese Eilte-Einheit der Bundeswehr bekommen hat, kann die Serie ab sofort unter Bundeswehrexclusive.de im Internet sehen.

Quelle: bild.de