Der König ist nicht tot, er war nur lange im Urlaub – lang lebe der König! Still ist es geworden um ein gewisses Affenmonster, seit Peter Jacksons ‘King Kong’-Remake von 2005. Doch nun ist das Schweigen gebrochen: ‘Kong: Skull Island’ bietet uns ab dem 09. März wieder reichlich Abenteuer mit monströsem, übergroßem Viehzeug. Denn auf Kongs Eiland lebt neben dem Affenkönig auch noch allerlei anderes überdimensioniertes Getier.  

Im Jahr 1973 begibt sich eine Forschungsexpedition auf eine ferne Insel mit dem vertrauenerweckenden Namen „Skull Island“, um diese zu erkunden. Denn das Eiland hat es in sich – monströse Kreaturen gehen dort um, doch keine ist so mächtig wie King Kong, der Riesenaffe und Herrscher des Ganzen. Vielleicht hätte die Expedition zur Vermessung der Insel besser keine Bomben abwerfen sollen …?

Hochkaräter-Besetzung

Jordan Vogt-Roberts heißt der Herr, der für den Streifen auf dem Regiestuhl Platz nahm – und was man im Trailer so sieht, beherrscht der gute Mann sein Handwerk. Auch die Besetzung stimmt, diese fällt mit Tom Hiddleston, Brie Larson, John Goodman, Samuel L. Jackson, Corey Hawkins, Toby Kebbell und John C. Reilly extrem hochkarätig aus. Einzig die etwas zu sehr auf Comic Relief getrimmten Szenen im Trailer zu ‘Kong: Skull Island‘ bilden bislang einen Wermutstropfen.

Doch wer weiß, wie lange nervige Charaktere in so einem Monsterspektakel überleben? Am 09. März wissen wir mehr. Eines jedenfalls ist sicher: Kong dürfte den Streifen ausnahmsweise lebendig überstehen, was in seinen anderen Filmauftritten ja eher die Ausnahme war. Der Film spielt nämlich im selben Universum wie der letzte US-‚Godzilla‘ und stellt die Einleitung für ein Battle Royal beider Monster 2020 dar, wenn sie in ‘Godzilla vs. Kong’ aufeinandertreffen.