‚Knight Rider‘: Eine absolute Kultserie aus der guten alten Zeit, zu der sich viele – wenn auch bei weitem nicht alle – Fans eine neue Version wünschen. Unter ihnen auch Michael-Knight-Darsteller David Hasselhoff höchstpersönlich. Für einen solchen Reboot hätte „The Hoff“ auch ziemlich konkrete – und vor allem ziemlich düstere – Vorstellungen.

Dies offenbarte der Darsteller auf Anfrage des Online-Magazins „CinemaBlend“. Nachdem sich Hasselhoff zuletzt mit dem gefeierten ‚Guardians of the Galaxy‘-Regisseur James Gunn wegen eines Neuanfangs der Reihe kurzgeschlossen hatte, tauscht er sich jetzt nach eigenen Angaben mit Robert Roriguez aus. Den kennen Filmfans vor allem wegen Streifen wie ‚From Dusk til Dawn‘ oder ‚Machete‘. Ihm gestand Hasselhoff, dass er gerne in der Rolle des Michael Knight zurückkehren würde.

Jedoch in einer absolut nicht jugendfreien, ebenso brutalen wie finsteren Version. Hasselhoffs Vorbild für seine geplante Reinkarnation: Der blutige Superhelden-Antiwestern ‚Logan‘, in dem Hugh Jackman ein letztes Mal die Hauptrolle als Wolverine spielte. Eine ähnliche Wiederbelebung im Komödienformat, wie sie ‚21 Jump Street‘, ‚Chips‘ oder ‚Baywatch‘ widerfahren ist, lehnt Hasselhoff hingegen ab. Für ihn gilt: „Michael Knight ist zurück – und er ist sauer!“ Ein ernster, harter ‚Knight Rider‘ soll der Reboot werden, egal, ob als Film oder als Serie, wenn es nach Hasselhoff geht.

Ob es damit etwas wird, lässt sich zum derzeitigen Stand nicht sagen – weder James Gunn noch Robert Rodriguez äußerten sich bislang zu den Plänen von „The Hoff“. Für Fans wäre solch eine Rückkehr natürlich ein Traum, kann es doch keinen echten ‚Knight Rider‘ außer Hasselhoff persönlich geben. Wir halten euch auf dem Laufenden.

Quelle: kino.de