Star-Wars-Fans dieser Welt vereinigt euch. Mit dem achten Film aus dem ‘Krieg der Sterne’-Universum, ‘Rogue One - A Star Wars Story’, düst ein mächtiges Kriegsschiff in die Kinos. Das mit nie gesehenen Schauplätzen und neuen Charakteren, die den Streifen mit dem bekanntesten Epos aller Zeiten verbinden. Das neue Science-Fiction-Abenteuer von Regisseur Gareth Edwards (‘Godzilla’), das zwischen den Trilogien I-III und IV-VI angesiedelt ist, verspricht düstere Action rund um den geplanten Bau des berühmt-berüchtigten Todessterns und den verzweifelten Versuch der Rebellen, das Projekt zu vereiteln. Die Trailer zum Spin-off hatten da schon ihren Teil zu beigetragen, das die Vorfreude stieg. Auch wenn bei vielen Fans Skepsis mit dabei war. Doch nun geht es mit dem Kinostart in die Vollen, weshalb wir uns ins neue ‘Star Wars’-Abenteuer gestürzt haben. Wir verraten euch, ob die große Unternehmung mit der Erweiterung des Mythos geglückt ist, oder sich das Ganze mit dem „neuen“ Star Wars als einsturzgefährdetes Kartenhaus erweist.

Darum geht’s:

Um Spoiler zu umgehen, halten wir uns hier so kurz wie möglich. ‘Rogue One: A Star Wars Story’ spielt vor ‘Star Wars: Episode 4 – Eine neue Hoffnung’. Das Imperium hat gerade die Macht über die Galaxis an sich gerissen und hat nun vor, die ultimative Superwaffe zu bauen: den Todesstern. Eine Gruppe von Rebellen hat sich indes geformt, um genau diese Pläne in die Finger zu bekommen. Denn es muss um jeden Preis verhindert werden, dass es zum Bau dieser Superwaffe kommt. Bereit zu dieser waghalsigen Mission?

Das ist gut:

Gut ist, das kann man an dieser Stelle sagen, dass die Herausforderung des „Extended Universe“ zum Star-Wars-Epos geglückt ist. Während Regisseur J. J. Abrams im siebten Teil einen Film inszenierte, der Neues mit reichlich Nostalgie und Humor vermischte, ist dies mit ‘Rogue One’ ganz anders. Und das ist das Gute daran. Denn dieser Streifen drückt mächtig aufs Gaspedal, bietet massive Scifi-Action und endet in einem spannenden, düsteren Kriegsfilm. Krawumm, da gibt es hier und da zum Beispiel mit dem Auftauchen von Darth Vader oder dem ersten Todesstern-Kommandanten aus dem Jahr 1977 ein paar alte Bekannte. Aber insgesamt macht ‘Rogue One’ hier sein eigenes Ding im ‘Krieg der Sterne’-Universum, ohne dabei das typische Flair des Epos zu verlieren. Die Macher haben sich erfreulicherweise alle Freiheiten genommen, wirklich Neues zu bieten und nicht der Handlung der Saga dramaturgisch nachzueifern.

Auch dass die „Macht“ in diesem Film nur eine kleine Randnotiz ist, gefällt. Ebenso wie der Verzicht auf zu viel Nostalgie. Somit bekommt der Film eine andere Dynamik und wirkt sehr erfrischend, losgelöst von alten stereotypen Inhalten. Richtig gut ist auch die Action, die hier mit aller Gewalt abgefeuert wird und bestens choreographiert ist. Dies versetzt einen im Verbund mit den beeindruckenden Effekten in einen temporeichen Kriegsrausch mitten in einer weit, weit entfernten Galaxis. Gut, ein wenig Komik darf nicht fehlen, die es mit dem ehemaligen Imperiumsdroiden K-2SO gibt. Außerdem gefallen die top besetzten Rollen mit Stars wie Mads Mikkelsen, Forest Whitaker oder eben der neuen Hauptfigur, Rebellin Jyn Erso, gespielt von Felicity Jones.

Das ist schlecht:

Wer Nostalgie sucht, wird enttäuscht. Wer typische „Classic Star Wars“-Dramaturgie sucht, wird auch enttäuscht. Wer sich auf Neues einlassen kann, ohne rumzuheulen, wenn mal nicht Jedi im Fokus stehen, wird indes richtig Spaß bekommen.

Fazit: Wow, was für eine positive Überraschung sich hier im Kino auftut. Ein wirklich „neuer“ ‘Star Wars’-Streifen, der sich nicht um Altbewährtes schert, sondern auf das Action-Gaspedal drückt, brutaler und düsterer daherkommt als alles bisher Dagewesene. Es ist eine Freude zu sehen, wie die Macher sich hier alle Freiheiten nehmen, sich nicht an der klassischen Saga langzuhangeln, sondern ihr eigenes Star-Wars-Ding durchziehen. Das sehr effektvoll, bockspannend und mit einem geglückten, fulminanten Ende. Quasi ein Star-Wars-Film befreit von jeglichen Ketten, der 134-minütige kriegerische Scifi-Unterhaltung bietet! Beide Daumen steil nach oben!