Regisseur F. Gary Gray (‘Straight Outta Compton’) läutet zur achten Runde der benzintriefenden Actionreihe. Inmitten von schnellen Karren, heißen Babes sowie Rennspektakel gibt es auch im neuen ‘Fast & Furious’ abgedrehte, überdrehte und überdosierte Action. Aber kann der achte „Furious“ sowohl mit Neulingen als auch Stammmitgliedern wie Vin Diesel, Dwayne Johnson oder Michelle Rodriguez an alte Erfolge anknüpfen? Wir stiegen ins Auto, drückten das Gaspedal durch und heizten 136 Spielminuten mit den Adrenalinjunkies durch den neuen Blockbuster. Ob sich der Spaß gelohnt hat, verraten wir euch in unserer Kinokritik!

Darum geht’s:

Gibt es endlich ein normales Leben für Dominic Toretto und seine Freunde, die er Familie nennt? Nach dem Rückzug von Brian und Mia hat er sich mit Letty in die Flitterwochen verabschiedet und die restliche Crew ist von allen Vergehen aus der Vergangenheit freigesprochen worden. Doch dann taucht die mysteriöse Cyber-Terroristin Cipher auf. Sie verführt Dom und macht ihn zu ihrem Partner bei einer Reihe von Verbrechen. Mr. Nobody bittet daher die Gang um Letty, Roman, Tej und Co., zu helfen. Gemeinsam mit dem wegen Doms Verrat zwischenzeitlich im Knast gelandeten Hobbs und sogar ihrem Todfeind Deckard Shaw müssen sie in den unterschiedlichsten Winkeln der Welt Cipher stoppen, die Chaos in die Welt bringen will. Nun liegt es an ihnen, die gefährliche Anarchistin zu stoppen und den Mann zu retten, der sie einst zur Familie gemacht hat.

Das ist gut:

Spektakuläre Autorennen mit Panzern? Check! Irrwitzige Verfolgungsjagden? Check! Vom Himmel fallende Autos? Check! Action mit Abrissbirnen, raumschiffähnlichen Flugzeugen und U-Boot? Check! Krawall und Explosionen? Check! Massives Verschrotten von geilen Boliden? Check! Heiße Babes? Check! Spannung bis zum Anschlag? Check! Nach rund zwei Stunden PS-Spektakel sitzt man durchgeschwitzt im Kinosessel und schaut mit einem breiten Grinsen auf diese Checkliste. Ja, Regisseur F. Gary Gray hat hier wortwörtlich die Action-Sau durch den Saal getrieben. Somit wird genau das geboten, was man als Fan des ‘Fast & Furious’-Franchise erwartet: Abgedrehte, überdrehte und überdosierte Action! Das Ganze wurde in einen sehr unterhaltsamen Plot eingebaut, der thematisch einen wilden Mix aus Cyberkriminalität, atomarer Bedrohung und Familiendrama vereint. Das passt wunderbar, ebenso wie die saucoole Charlize Theron als neue Bösewichtin! Generell ist der Cast mit Vin Diesel und Dwayne Johnson, Jason Statham, Michelle Rodriguez, Tyrese Gibson, Chris „Ludacris“ Bridges, Helen Mirren, Nathalie Emmanuel, Elsa Ptaky, Scott Eastwood und Kurt Russell grandios. Egal, ob nun es nun die alten Hasen der Reihe sind oder die Neuzugänge, hier passt ein Rädchen ins andere und ihr Verbund lässt den Actionmotor wunderbar schnurren.

Das ist schlecht:

Schlecht? Schlecht ist in diesem Actioner in Reinform gar nichts. Wer allerdings auf eine tiefgründige Story steht und nicht durchgängig mit Vollspeed-Action beschossen werden will, sollte derlei Filme generell meiden.

Fazit: Es rappelt, es kracht, es knallt und das gewaltig. ‘Fast & Furious 8’ macht keine Gefangenen und drückt voll aufs Gaspedal. Fans bekommen atemberaubende Autoaction, die herrlich unrealistisch und stellenweise richtig bekloppt ist. Doch das macht die Reihe eben auch aus, die am Ende des Tages so unglaublich unterhält. Auch, weil der namhafte Cast hier richtig abliefert im Vereiteln des dritten Weltkrieges. Insbesondere Charlize Theron passt prächtig in die Rolle des bösen Girls, das ordentlich für Trouble sorgt. So steht eine siebte Fortsetzung im Kino, die in der 16-jährigen Erfolgsgeschichte von ‘Fast & Furious’ mit zu den besten Teilen gehört. Einfach, weil die Action so derbe boomt und die Spannung bis zum großen Finale aufrechterhalten wird. Das ist Popcorn-Action-Kino deluxe! Feuer frei!