Was passiert, wenn man Boxerklassiker wie 'Raging Bull' oder 'Rocky' ins Jahr 2015 holt? Es kommt ein Sportlerdrama wie 'Southpaw' heraus. Ein Film, für den Regisseur Antoine Fuqua ('The Equalizer') als Ex-Boxer prädestiniert erscheint. Dazu noch Jake Gyllenhaal in der Hauptrolle, der aktuell zu den ganz heißen Eisen gehört, wenn es um charakterstarkes Schauspiel geht. Die Vorzeichen stehen gut für ein Boxerdrama, das sowohl emotional mitreißt als auch schlagstarke Ringaction garantieren kann. Deshalb haben wir uns ins Kino begeben und verraten euch in unserer Kritik, ob 'Southpaw' der neue Star im Ring ist oder nur der Gong, auf den stumpf eingeschlagen wird.

Darum geht’s:

Billy „Southpaw“ Hope ist Boxweltmeister, badet im Geld, genießt den Ruhm sowie die Liebe seiner Familie. Alles gut, bis zu dem Tage, als er mit ansehen muss, wie seine Frau Maureen tragisch zu Tode kommt. Das haut den stahlharten Ringbullen komplett aus der Bahn und seine Selbstzerstörung beginnt. Das hat zur Folge, dass er nicht nur das Sorgerecht für seine Tochter verliert. Er wird zudem vom Boxverband gesperrt, weil er außerhalb des Rings seine Fäuste nicht unter Kontrolle hat. Billy verliert dabei nicht nur seinen Titel, auch sein Geld und am Ende die Liebe seiner Tochter. Er ist ganz unten angekommen, ohne Hoffnung oder Ziel. Zumindest, bis eines Tages Coach Tick (Forest Whitaker) in sein Leben tritt. Der animiert Southpaw dazu, sich aus der Scheiße zu ziehen und seinen Mann zu stehen. Schließlich war Billys Kampfmotto immer: Je mehr du einstecken musst, desto härter schlägst du zurück!

Das ist gut:

Wenn man nach rund zwei Stunden aus dem Ring steigt und den Saal verlässt, verfolgt einen dieser eindringliche Streifen eine ganze Zeit lang. Es ist eines dieser besonderen Filme, die den Zuschauer nicht mehr loslassen, unter die Haut gehen und vor allem mitreißen. Regisseur Antoine Fuqua hat hier famose Arbeit hinter der Kamera geleistet. Vor der Kamera eindeutig und wenig verwunderlich Jake Gyllenhaal als Boxchamp, der auf den harten Boden des Lebens kracht, um wieder aufzustehen. Alleine, dass er sich für seine Rolle zehn Kilo an Muskelmasse antrainierte, ist bewundernswert. Ganz zu schweigen von seiner schauspielerischen Glanzleistung. Was darüber hinaus begeistert ist die Kameraarbeit im Ring. Die gut dosierten Fights wurden teilweise mit eigens gebauten Kameras eingefangen. Man merkt Fuqua an, wie wichtig ihm Authentizität war, inner- und außerhalb des Rings. Zudem passt der von Raplegende Eminem beigesteuerte Soundtrack wie die Faust aufs Auge eines wirklich toll gezeichneten Plots.

Das ist schlecht:

Wenn man Kritik üben will, dann höchstens, weil der Film sich einiger Klischees bedient. Wie das der endlosen Mär vom gefallenen Sportler, der wieder aufsteht. Kreativität sieht sicher anders aus, doch das ist bei diesem Streifen halb so schlimm. Einige werden zudem epische Ringduelle vermissen, wie es sie bei einem Rocky Balboa, der sich bis aufs Blut mit Bösewichten wie Ivan Drago oder Clubber Lang schlug, zuhauf gab.

Ja, 'Rocky' ist ein Meisterwerk, an dessen Thron man nicht wirklich wackeln kann. Aber man kann durchaus jemanden direkt dahinter setzen – das ist ohne Zweifel 'Southpaw'. Antoine Fuqua inszeniert dieses Boxerdrama einfach brillant. Dabei kann er sich glücklich schätzen, Jake Gyllenhaal die Rolle der Hauptfigur gegeben zu haben. Denn Gyllenhaal reißt den Streifen nicht nur an sich, sondern drückt ihm den Stempel auf. Da winkt der Oscar mit beiden Armen. 'Southpaw' ist ein sehr emotionaler Streifen mit beeindruckenden Bildern. Die Kamera liefert besonders in den Fights hammermäßige Einstellungen und der Soundtrack gibt den letzten Schliff für die dichte Atmosphäre. Übrigens keine Angst, auch wenn es ein Drama ist, die Spannung wird konstant hochgehalten, es fließen Tränen, aber es fliegen auch jede Menge Fäuste. Der Unterhaltungswert liegt hier bei 100 Prozent und wir können nur jedem Fan von Sportlerdramen empfehlen, diesen Streifen so schnell wie möglich im Kino anzuschauen. In diesem Sinne: Je mehr du einstecken musst, desto härter schlägst du zurück!