Mit dem ersten Teil ‘Conjuring – Die Heimsuchung’ haute Kultregisseur James Wan einen richtig guten Horrorhappen unter das lechzende Fanvolk. Ein kleines Meisterwerk in puncto subtilem, spannenden Old-School-Horror. Dass er generell fesselnd-gruselige Inszenierungen kann, bewies Wan dabei nicht nur mit dem ersten Teil, sondern auch mit Filmen wie ‘Saw’ ‘Insidious’ oder ‘Annabelle’. Nun steht also mit ‘Conjuring 2’ das Sequel an der Kinopforte und würde nur allzu gerne an den enormen Erfolg des Vorgängers anknüpfen. Also schickt Wan wieder die Dämonologen Ed und Lorraine Warren los, um dieses Mal in London den Poltergeist sowie paranormale Phänomene zu jagen. Ob der zweite Teil auch wieder ein geiler Angstmacher ist, haben wir uns angesehen und verraten es euch in unserer Kinokritik.

Darum geht’s:

Wer erinnert sich nicht an die Horror-Überraschung des Jahres 2013, bei der die Dämonologen Ed und Lorraine Warren im Geisterhaus der Familie Perron an ihre Grenzen gebracht wurden? Das war schon furiose Horrorkost, doch nun wartet ein neuer Fall, der das Paar 1977 nach Europa, genauer gesagt nach London führt. Dort soll die Familie der Hodgsons von einem Poltergeist heimgesucht werden und der hat richtig miese Laune. Die Warrens vermuten bereits im Vorfeld, dass weit mehr dahinter steckt als die alleinerziehende Peggy Hodgson und ihre vier Kinder ahnen. Dort angekommen werden sie direkt mit diesem besonders rätselhaften Fall konfrontiert. Dämon oder Poltergeist, oder was lauert da in den Gemäuern der Hodgsons? Egal was es ist, sowohl die Familie als auch Ed und Lorraine werden immer tiefer hinein ins düstere sowie unerklärliche Geschehen gezogen, das in der Folge nichts Gutes zum Vorschein bringt.

Das ist gut:

Bereits nach dem bösen ersten Horrorakt war klar, dass es dazu einen Nachfolger geben wird. Wobei man eigentlich immer ziemlich Bauchweh bekommt, sind die meisten Sequels doch eher was für die Tonne oder fallen arg im Vergleich zum ersten Teil ab. Doch diese Befürchtungen kann man in Bezug auf ‘Conjuring 2’ getrost vom Tisch wischen. James Wan hat hier wirklich ganze Arbeit geleistet und das Bestmögliche herausgeholt. Alleine die Story, die wie in Teil eins auf wahren Begebenheiten beruht, ist schon gruselig genug. Diese wurde jedoch einmal mehr grandios inszeniert. Nicht ganz so stark wie im Vorgänger, aber eine gehörige Portion Horror ist immer noch drin. Und das einmal mehr subtil mit gut gesetzten Schockmomenten und generell mit einer sehr dichten Old-School-Horror-Atmosphäre. Auch wenn es viele altbekannte Stilelemente des Horrors gibt, so wirken sie nicht altbacken, sondern ergeben im Verbund mit düsteren Klängen und einem finsteren Soundtrack ein tolles Gesamtpaket. In Kombination gibt es dadurch stolze 133 Minuten bestes Gruselkino mit packender Gänsehautstimmung, in dem Vera Farmiga und Patrick Wilson erneut als Dämonologen brillieren. Was man darüber hinaus gar nicht hoch genug loben kann, ist, dass der Film gänzlich auf billige Schockeffekte sowie digitale Spielereien verzichtet.

Das ist schlecht:

Wer suchet, der findet – das wollen wir an dieser Stelle nicht tun, weil der Film in seiner Gesamtheit tolles Unheimlichkino bietet. Wer sich generell vor Old-School-Schockern oder Dämonen und Poltergeistern nicht mehr gruseln kann und nur harte, blutige Horrorkost zu sich nimmt, kann diesem Film eh direkt fernbleiben.

Fazit: ‘Conjuring 2’ ist eine Überraschung. Vor allem deshalb, weil er es als Sequel schafft, ähnlich wie im Vorgänger zu überzeugen und dem Erstling gegenüber nicht so deutlich abzufallen. Nein, Teil zwei ist wieder tolles Gruselkino geworden, das mit einer toll inszenierten Schaudergeschichte Punkte sammelt. Aber auch mit einer genialen Düsterstimmung, die in den Bann zieht und sich mit reichlich subtilem Horror auf leisen Sohlen anpirscht. Das macht Spaß, vor allem all denen, die im Genre generell die alte Schule bevorzugen. Der Film lebt zudem von seiner tollen Dynamik und ist trotz der 133 Minuten durchgehend hochunterhaltsam. Dazu sowohl der knackig-finstere Soundtrack als auch die immerwährende Bedrohlichkeit – und fertig ist der nächste Horror-Hit fürs Kino, der Schauer und Angst verbreitet. Stark!