Erfolgsregisseur Quentin Tarantino hat offenbart, dass er erst kürzlich mit Schauspielerin Uma Thurman gesprochen hat. Das Thema ihrer Unterhaltung: Ein dritter Teil der beiden „Kill Bill“-Filme – nicht uninteressant, ist das Thema doch seit vielen Jahren immer mal wieder im Gespräch und lange vermutet, dass die Killer-„Braut“ für einen Abschluss noch einmal auf die Leinwand zurückkehren könnte.

Tarantino wurde zu dem Thema „Kill Bill 3“ bei einem Interview mit dem Podcast „Happy Sad Confused“ befragt, in dem es eigentlich um seinen neuen Streifen „Es war einmal in Hollywood“ ging. Doch der Ausnahmeregisseur erteilte dem Podcaster Josh Horowitz keine eindeutige Absage, sondern offenbarte im Gegenteil, dass er nur eine Woche vor diesem Interview noch über „Kill Bill 3“ geredet habe.

Tarantino wörtlich: „Um dir die Wahrheit zu sagen: Ich und Uma haben unlängst darüber gesprochen. Ich habe über das Thema noch ein wenig nachgedacht. Es ging letzte Woche buchstäblich genau darum in unserem Gespräch. Wenn einer meiner Filme aus meinen anderen Filmen hervorgehen würde, dann wäre es ein dritter Kill Bill.“

So könnte es weitergehen:

Es gibt bereits Mutmaßungen, wie sich der dritte Teil wickeln könnte: Im ersten „Kill Bill“ kommt es in einer ikonischen Szene zu einer Konfrontation zwischen der Braut und der Hausfrau Vernita Green. Deren kleine Tochter bezeugt das Gemetzel in der Küche, woraufhin die Braut ihr am Ende mitteilt, wenn sie sich für den Mord an ihrer Mutter rächen wolle, müsse sie die Braut nur aufsuchen.

Viele Fans sehen in dieser Szene eine logische Fortsetzung, in der die Braut plötzlich für den dritten Teil den Bösewicht abgibt. Man darf gespannt sein, ob Tarantino wirklich einen dritten „Kill Bill“ drehen wird – gab er doch unlängst öffentlich des Öfteren von sich, dem Dasein als Filmregisseur den Rücken kehren zu wollen, wollen, um sich dem Thema Theater oder dem Bücherschreiben zu widmen. Es bleibt spannend.

Quelle: ladbible.com