Keanu Reeves gilt als einer der bodenständigsten Hollywood-Stars überhaupt, auch nach über 30 Jahren Filmkarriere. Der gute Mann fährt mit der U-Bahn oder dem Überlandbus, spendet Unsummen für gute Zwecke und lebt nach mehreren ebenso persönlichen wie tragischen Verlusten geliebter Menschen zurückgezogen. Statt durch Skandale macht er allenfalls durch seine atemberaubende Motorrad-Sammlung von sich reden.

Der Mann liebt Motorräder von ganzem Herzen. Kein Wunder, dass er Gründer und Mitbesitzer der Custombike-Schmiede „Arch Motorcycles“ geworden ist. Da diese Leidenschaft zum Zweirad eines der wenigen Dinge ist, für die Keanu abseits von Hollywood wirklich bekannt ist, besuchte ihn die „GQ“ zuhause, um mit ihm über Motorräder im Allgemeinen und natürlich seine Kollektion zu sprechen.

Wer die Filme kennt, in denen Reeves zurückhaltend und mit reduzierter Mimik agiert, wird hier überrascht werden

Denn zu dem Thema hat der für seine eher einsilbigen Rollen Marke „John Wick“ bekannte 54-Jährige eine Menge zu sagen – und das mit sichtlicher Begeisterung. Der Star wirkt regelrecht aufgekratzt, wenn er seinen Besuchern nicht nur verschiedene Prototypen aus dem Hause Arch Motorcycles oder seine Kawasaki Ninja vorstellt, sondern auch etwa die Aprilia eines Mitarbeiters bei Arch oder absolute Klassiker.

Bei Maschinen wie der Ducati 998 im „Matrix Reloaded“-Sonderlack, einer 1955er Vincent Black Shadow oder einem Rennmotorrad des Typs Superior von 1927 kommt allerdings nicht nur Reeves ins Schwärmen, jeder, der sich auch nur ansatzweise für Motorräder begeistern kann, sollte das Video gesehen haben. Nicht zuletzt, weil man hier auch Arch-Maschinen zu Gesicht bekommt, die das Licht der Öffentlichkeit vorher noch nie gesehen haben.