Netflix schnappt sich, so scheint es, einen Kinofilm nach dem anderen und adaptiert daraus Serienformate, wie zuletzt mit dem kommenden „Der dunkle Kristall“ geschehen, wo ein Kultfilm aus den 80ern diese Behandlung erfuhr. Nun ist mit „Jurassic World“ die nächste erfolgreiche Kinoreihe dran, für eine Netflix-Serie Pate zu stehen. Ein Grund zum Jubeln für alle Dino-Fans?

Diese Frage lässt sich wohl am ehesten beantworten, je nachdem, wie man zu Animationsstreifen steht – denn das Ganze wird eine computeranimierte Geschichte. Die Handlung setzt nach dem Film „Jurassic World“ von 2015 an und soll die Geschichte von sechs Teenagern zeigen, die das Pech haben, ausgerechnet auf der verwaisten Dinopark-Insel Isla Nublar zustanden.

Das klingt nicht nur nach einem alles andere als entspannten Urlaub – wissen wir doch, dass Menschen bei „Jurassic Park“ und der Nachfolgerreihe „Jurassic World“ vor allem für eines gut sind: für die Speisekarte für Riesenechsen. Die neue Serie soll 2020 anlaufen und firmiert unter dem US-Titel „Jurassic World: Camp Cretaceous“.

Sie wird von Dreamworks Animation hergestellt, und neben anderen wird auch Steven Spielberg höchstpersönlich als ausführender Produzent fungieren. Man darf gespannt sein, was Netflix am Ende aus dem Stoff macht –und ob wir es hier mit einer Kinderserie zu tun bekommen, oder doch mit einem knallharten Überlebensabenteuer.

Quelle: unilad.co.uk